Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Kita Hetzerath: Gespannte Erwartung im Museum: Was der Päckchenbote wohl bringt?

Kita Lüxem: Ganz und gar nicht gruselig: Gustav – umringt von seinen Freunden.

Bereits zum vierten Mal schnürte der „Wittlicher Wanderrabe“ im vergangenen Herbst die Wanderschuhe, um mit seinen leuchtend roten Rucksäcken sechs Kindertagesstätten in der Region zu besuchen. Gefüllt sind diese Rucksäcke mit aktuellen Bilderbüchern, die dank der finanziellen Unterstützung der Sparkasse Mittelmosel Eifel-Mosel-Hunsrück jedes Jahr eigens für diese Aktion von der Stadt- und Kreisergänzungsbücherei Wittlich neu erworben werden können. Nach gemeinsamem Betrachten und Vorlesen dürfen die Kinder ihren Favoriten auswählen und dazu eine kleine Darbietung vorbereiten.

Bei der Präsentation der beiden ersten Kitas in diesem Jahr verwandelte sich die Kinderabteilung der Stadtbücherei in eine Theaterbühne, auf der zwei liebevoll inszenierte Stücke gezeigt wurden. Die Kinder aus der Kita Hetzerath machten den Anfang mit einer Umsetzung des Buches „Pino Pfote Päckchenbote“ – einer Wimmelgeschichte von Tor Freeman. Vor einer aufwändig bemalten Rollkulisse und verkleidet mit fantasievollen Kostümen schlüpften sie in zahlreiche Figuren. Sie alle warteten bereits ungeduldig auf Pino Pfote, der mit seinem roten Lieferfahrrad sämtliche Päckchen schnell und korrekt auslieferte. Nach getaner Arbeit durfte er dann noch das wichtigste Päckchen überhaupt überbringen – nämlich das Geburtstagsgeschenk seiner kleinen Tochter.

Den Kindern aus der Kita Wittlich–Lüxem hatte es ein ganz anderes Buch angetan: die niedliche Gespenstergeschichte „Keiner gruselt sich vor Gustav“ von Guido van Genechten landete bei ihnen auf Platz eins. In der Tradition des japanischen Erzähltheaters erzählten sie die Geschichte des Gespensterkindes, das einfach nicht gruselig sein kann, mit Hilfe eines wunderschön gestalteten Kamishibais und selbst gebastelten Stabfiguren nach.

Anschließend wechselten die Rucksäcke ihre Besitzer, um gemeinsam mit dem Raben in die nächsten beiden Kitas zu wandern. Beim zweiten Treffen im März dürfen die Kinder aus Maring-Noviand und Wittlich-Talweg ihre liebsten Titel vorstellen und die Bücher  ebenfalls weitergeben. Alle Kinder und Erzieherinnen treffen sich schließlich wieder zum großen Abschlussfest im Mai im Haus der Jugend, bei dem dann das absolute Lieblingsbuch aller Kitas prämiert wird.