Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Das Frühjahr ist die Zeit des Hausputzes. Für viele ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger ist es auch die Zeit um  die Landschaft von den Hinterlassenschaften unerfreulicher Zeitgenossen zu säubern, die ihre Abfälle achtlos wegwerfen. Vom Hausmüll über Bauschutt bis hin zu Elektroschrott wird so ziemlich alles in Feld, Wald und Flur abgeladen.

„Das ist schlicht und einfach widerlich. Die Allgemeinheit muss jedes Jahr viel Geld aufbringen, um den wilden Müll zu beseitigen. Wenn sich die Verursacher ermitteln lassen, müssen diese mit empfindlichen Bußgeldern rechnen“, ärgert sich Abfallberater Stefan Lex von der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich.

Wieso laden Menschen ihr Auto bis zum Dach mit Müll voll und werfen diesen in den Wald, auf Felder oder Grundstücke anderer Leute? Ist die Müllentsorgung wirklich so teuer? Eben nicht, denn die ordnungsgemäße Entsorgung des Mülls ist für viele Sachen wie Papier, Metalle, Batterien, Altglas, Altkleider, CDs und DVDs, Elektroschrott (vom Toaster bis zum Kühlschrank), Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren sogar kostenlos. Auch die Entsorgung von Bauschutt, Grünabfällen und gefährlichen Stoffen kostet nicht einmal einen Bruchteil der Mindesthöhe eines bei illegaler Entsorgung fälligen Bußgeldes.

Neben Bußgeldern müssen die Verursacher außerdem noch die Verwaltungsgebühren tragen sowie die Kosten für die reguläre Beseitigung und Entsorgung des Abfalls. Anzeigen über illegale Ablagerungen nimmt die Untere Abfallbehörde der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Tel.: 06571/14-2414, E-Mail: Stefan.Lex[at]Bernkastel-Wittlich.de entgegen.