Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Am vergangenen Samstag begann der erste "Qualifizierte Lehrgang zur Fortbildung von Tagespflegepersonen" im Landkreis Bernkastel-Wittlich. Der Kurs wird im Rahmen des vom Jugendhilfeausschuss des Landkreises Bernkastel-Wittlich beschlossenen Konzeptes zur Weiterentwicklung der Kindertagespflege in Kooperation mit dem Deutschen Kinderschutzbund Bernkastel-Wittlich und der Volkshochschule Wittlich Stadt-Land angeboten. Er umfasst insgesamt 160 Unterrichtsstunden und endet nach einem Abschlusskolloquium mit der Erlangung eines Abschlusszertifikates durch ein Prüfungsgespräch.

"Der Landkreis Bernkastel-Wittlich will die familienfreundliche Kinderbetreuung im Landkreis weiterentwickeln und hat sich zum Ziel gesetzt, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie weiter zu verbessern", erklärte Landrätin Beate Läsch-Weber bei der Vorstellung des von der Kreisverwaltung erarbeiteten Konzeptes zur Kindertagespflege. Für die Landrätin gehört  zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf als ergänzendes Angebot auch der Aufbau einer leistungsstarken und flexiblen individuellen Betreuungsinfrastruktur in Form einer qualifizierten Kindertagespflege. Sie sei sehr froh darüber, dass der Kinderschutzbund, der bisher kompetent und engagiert auf ehrenamtlicher Basis und in engem zeitlichem Rahmen eine Tagespflegebörse geführt habe, die Konzeption des Landkreises unterstütze. Die Landrätin dankte der ersten Vorsitzenden des Kinderschutzbundes Bernkastel-Wittlich, Michaele Schneider, und dem Leiter der Volkshochschule Wittlich Stadt-Land, Walter Feltes, die bereits seit fünf Jahren auf dem Gebiet der Qualifizierung in der Tagespflege zusammenarbeiten und diese Zusammenarbeit zukünftig unter der Gesamtmaßnahmenträgerschaft des Landkreises  Bernkastel-Wittlich fortsetzen.

Die Qualifizierungsmaßnahme wird im Rahmen des Programms "Zukunftschance Kinder - Bildung von Anfang an" vom Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend gefördert, und aus dem Europäischen Sozialfonds sowie durch die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich finanziell unterstützt. Für die Teilnehmer entstehen 160 Euro Schulungskosten für die Gesamtqualifizierung (zwei Blöcke zu 80 Euro) sowie je 40 Euro Materialkosten und Prüfungsgespräch.

Bereits seit fünf Jahren organisiert ein Team des Kinderschutzbundes eine Tagespflegebörse mit Schulung. „Uns war es von Anfang an wichtig, Tagesmütter für ihre verantwortungsvolle Aufgabe vorzubereiten. Die steigende Nachfrage der Eltern nach geschulten Kräften hat uns recht gegeben“, erklärte die Vorsitzende des Deutschen Kinderschutzsbundes Bernkastel-Wittlich, Michaele Schneider. „Wir freuen uns, dass der Gesetzgeber nun auf Bundes- und Landesebene mit klaren, neuen Regelungen zum Wohl der Kinder der Bedeutung der Tagespflege Nachdruck verliehen hat. Ein Entwicklung, die wir gerne in einer neuen Kooperationsform von öffentlicher und freier Jugendhilfe unterstützen“.

Im Landkreis Bernkastel-Wittlich bringt dies deutliche Erleichterungen für Familien, die einen individuellen Betreuungsplatz für ihre Kinder suchen. Bei Lydia Kern vom Fachbereich Jugend und Familie der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Tel.: 06571/14428, E-Mail: Lydia.Kern[at]Bernkastel-Wittlich.de erhalten Erziehungsberechtigte und Tagespflegepersonen aktuelle Informationen über das vorhandene Betreuungsangebot in der Tagespflege und in Kindertagesstätten.

Die Kindertagespflege hat durch gesetzliche Änderungen eine Aufwertung erfahren. So ist sie nicht nur als familiennahe und flexible Betreuungsform zu sehen. Sie ist bedeutsam für Erziehung und Bildung von Kindern. Geeignete Tagespflegepersonen sollen die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit fördern, sowie die Erziehung und Bildung in der Familie unterstützen und ergänzen. Vor diesem Hintergrund hat der Gesetzgeber festgelegt, dass jeder, der Kinder außerhalb ihrer Wohnung in anderen Räumen, während des Tages mehr als 15 Stunden wöchentlich, gegen Entgelt länger als drei Monate betreuen will, einer Erlaubnis bedarf. Diese wird erteilt, wenn die Person für die Kindertagespflege geeignet ist. Geeignet sind Personen, die sich durch ihre Persönlichkeit, Sachkompetenz und Kooperationsbereitschaft mit Erziehungsberechtigten und anderen Tagespflegepersonen auszeichnen und über kindgerechte Räume verfügen. Sie sollen über vertiefte Kenntnisse hinsichtlich der Anforderungen der Kindertagespflege verfügen, die sie in qualifizierten Lehrgängen erworben oder in anderer Weise nachgewiesen haben.

Ausführliche Informationen zu den Themen und Inhalten der Fortbildung gibt es bei der Volkshochschule Wittlich Stadt/Land (www.vhs-wittlich.de), Tel. 06571/10739 und 10732. Aufgrund der großen Resonanz soll im Frühsommer ein zweiter Kurs angeboten werden. Die Termine dazu werden rechtzeitig bekanntgegeben.