Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Dorfgesundheitshütte Sarmersbach: Unterstützt von der Europäischen Union mit 88.000 Euro.

Die Plakate für die Europawahl sind gerade erst verschwunden. Die Versprechen und Zukunftsvisionen die dort angepriesen wurden, können als vielfältig bezeichnet werden. Aber was tut die EU ganz konkret für unsere Region?

Mit dem Europäischen Landwirtschaftsfonds (ELER) hat sie ein zentrales Finanzierungsinstrument zur Entwicklung der ländlichen Räume. Mit Mitteln aus diesem Fonds werden Bürger, Kommunen, Unternehmen, Vereine und Initiativen unterstützt, die mit ihren Ideen und Projekten zur wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Entwicklung beitragen wollen. Ziel ist, Menschen in der Region zu halten und Unternehmer bei neuen Investitionen in ländlichen Gebieten zu unterstützen.

Im Gebiet der LAG Vulkaneifel, das sind in etwa die „Eifelteile“ der Landkreise Bernkastel-Wittlich, Cochem-Zell und der ganze Landkreis Vulkaneifel, werden dafür aktuell 900.000 Euro zur Verfügung gestellt. Es sollen Projekte angeregt und finanziell unterstützt werden die das Leben, Arbeiten und Wohlfühlen in der Vulkaneifel fördern. Dieser sehr weit gefasste Ansatz erlaubt die Förderung unterschiedlichster Ideen.

In Samersbach beispielsweise wird der Bau einer Dorfgesundheitshütte gefördert. Die Ortsgemeinde Bergweiler feilt mit europäischer Unterstützung an der Realisierung eines Dorf-Museumskonzeptes. Die Verbandsgemeinde Daun untersucht wie es gelingen kann Dörfer weniger anfällig für äußere Einwirkungen zu machen. Die Stadt Ulmen würde gerne einen historischen Tunnel vom Jungfernweiher zum Ulmener Maar für Touristen öffnen. Im Kreis Cochem-Zell wird eine Initiative unterstützt die das Ziel hat, mehr junge Leute für touristische Berufe zu interessieren. Die Verbandsgemeinde Wittlich-Land will verschiedene Radwege attraktiveren. Aber auch private Unternehmer mit innovativen Ideen für den ländlichen Raum können profitieren.

Welche Projekte am besten zum Lokalen integrierten Entwicklungskonzept (LILE) der LAG Vulkaneifel passen und dann gefördert werden, entscheidet die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Vulkaneifel am 28. August 2019. Projektideen für den aktuellen Aufruf können noch bis zum 29. Juli bei der LEADER-Geschäftsstelle in Daun eingereicht werden. Nähere Informationen finden Sie unter www.LEADER-Vulkaneifel.de. Informationen erteilt LAG-Manager Markus Kowall bei der Kreisverwaltung Vulkaneifel, Tel.: 06592 933-578, markus.kowall[at]vulkaneifel.de oder Stephan von St. Vith bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Tel. 06571 14-2316, E-Mail: stephan.vonstvith[at]bernkastel-wittlich.de.