Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die diesjährige Grippewelle ist abgeebbt. Erfahrungsgemäß kommt es jedoch im Herbst zu erneuten Häufungen von Grippeerkrankungen. Um frühzeitig darauf reagieren und hierüber informieren zu können soll landesweit ein Früherkennungsverfahren von akuten  Atemwegserkrankungen in den Kindergärten/Kindertagesstätten eingeführt werden. Der Fachbereich Gesundheit der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich beabsichtigt, in der zweiten Jahreshälfte 2007 ein Überwachungssystem für akute respiratorische Erkranklungen, also Erkrankungen der Atemwege und Grippeerkrankungen, in zehn „Beobachtungskindergärten“ im Kreisgebiet einzuführen.

Hierzu soll ein vom Land Niedersachsen entwickeltes Überwachungsmodell an rheinland-pfälzischen Kindertagesstätten etabliert werden. Das Ziel hierbei ist die frühzeitige Erkennung von möglichen Grippewellen.

Um möglichst repräsentative Meldezahlen zu erhalten, wurden überwiegend größere Einrichtungen ausgesucht, welche so im Kreisgebiet verteilt sind, dass die Möglichkeit besteht, den Verlauf einer Grippewelle auch geographisch nachvollziehen zu können.

Erfahrungen aus anderen Bundesländern haben gezeigt, dass eine frühzeitige Erkennung einer möglichen Grippewelle besonders effektiv durch Beobachtung von Gemeinschaftseinrichtungen zur Betreuung von Kindern unter sechs Jahren geschehen kann, da hier solche Krankheitswellen meist als erstes auftreten und sich von dort sehr schnell in der übrigen Bevölkerung ausbreiten.

Der Beitrag der „Beobachtungskindergärten“ hierzu besteht aus der einmal wöchentlichen Meldung an einem festen Wochentag, über die aktuelle Zahl entsprechend erkrankter Kinder der Einrichtung.

Die so gewonnenen Daten werden wöchentlich von den rheinland-pfälzischen Gesundheitsämtern zur Auswertung auf Landesebene an das Landesuntersuchungsamt Landau weitergeleitet. Die Ergebnisse über die regionalen Erkrankungsgeschehen werden den Gesundheitsämtern und den Einrichtungen wöchentlich zur Verfügung gestellt.

Rückfragen beantworten gerne die Experten des Fachbereichs Gesundheit unter Tel.: 06571/14463.