Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

 

Viele Jugendliche und junge Erwachsene verlieren ihren Führerschein, weil sie Drogen konsumieren, oder müssen schon vor dem Führerscheinerwerb eine Eignungsprüfung machen. Sie wussten im Vorfeld nicht, dass im Zusammenhang mit illegalen Drogen unabhängig von einer Ordnungswidrigkeitsanzeige oder einer Strafanzeige eine Mitteilung an die Führerscheinstelle erfolgt. Hierbei spielt es keine Rolle, wie alt die Person ist, ob sie am Straßenverkehr teilgenommen hat oder ob sie schon im Besitz eines Führerscheins ist.

Um über dieses Thema und die Folgen zu informieren, die jungen Menschen zu sensibilisieren und die Zahlen an Fahrten unter Drogeneinfluss zu reduzieren, hat der Arbeitskreis Jugendschutz/Suchtprävention Bernkastel-Wittlich in Zusammenarbeit mit der Führerscheinstelle des Kreises Bernkastel-Wittlich den Flyer „Fahren und Drogen: Deine Entscheidung“ neu aufgelegt. Die inzwischen dritte Auflage des Flyers wird in den nächsten Wochen unter anderem über die regionalen Fahrschulen, weiterführenden Schulen und Behörden an die Zielgruppe der 15 bis 25jährigen verteilt. Der Flyer kann auch unter www.bob-trier.de oder www.netzwerk-jugend.info herunter geladen werden.

Nähere Informationen gibt es bei Anton Klas von der Führerscheinstelle, Tel.: 06571/ 14-444, E-Mail: Anton.Klas[at]Bernkastel-Wittlich.de ; Hubert Lenz, Polizeidirektion Wittlich, 06571/ 9152-527; Claudia Engler, Caritasverband Wittlich, 06571/ 9155-20.