Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Alzheimer- und andere Demenz-Patienten benötigen eine besondere Betreuung, damit sie möglichst lange zu Hause in ihrer vertrauten Umgebung wohnen und leben können. Angehörige, die Menschen mit Demenz betreuen, versorgen und pflegen, brauchen ein besonderes Einfühlungsvermögen, viel Unterstützung und Entlastung. Aus diesem Grunde bietet der Arbeitskreis „Demenz“ der Regionalen Pflegekonferenz im Landkreis Bernkastel-Wittlich in Zusammenarbeit mit dem Projekt „Demenz - zu Hause leben“ des Caritasverbands Wittlich in diesem Jahr drei Informationsveranstaltungen für Angehörige an.

Die Fortbildungen finden am 1. April im Caritas Altenzentrum St. Wendelinus in Wittlich, am 24. Juni im Evangelischen Altenzentrum Ida-Becker-Haus in Traben-Trarbach und am 30. September  im Alten- und Pflegeheim St. Anna in Morbach, jeweils von 9.30 bis 16.30 Uhr, statt. Über den Tag verteilt erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Fachvorträgen Informationen zum Krankheitsbild Demenz, zu Frühsymptomen, zur Diagnose und Behandlung sowie zu den Hilfsangeboten in der Region. In praktischen Übungen werden außerdem sensible Situationen, Wahrnehmungen und die Kommunikation von und mit Demenzkranken geschult.

Für die Dauer der Fortbildungsveranstaltung steht ein Betreuungsangebot für die erkrankten Angehörigen zur Verfügung. Die Gruppenbetreuung der Menschen mit Demenz wird jeweils in den Altenzentren von Heidi Müllen, Altenpflegerin bei der Caritas-Sozialstation Wittlich, und von Freiwilligen aus dem Helferkreis der Caritas-Sozialstation Wittlich übernommen. Eine Einzelbetreuung zu Hause wird über verschiedene Pflegedienste und Freiwillige angeboten. Beratung für die Betreuungssituation erhalten Angehörige beim zuständigen Pflegedienst oder bei der Geschäftsstelle des Modellprojektes.
Die Teilnahme an der Schulung ist kostenlos. Für Tagesverpflegung einschließlich Mittagsessen wird ein Beitrag von 15 Euro erhoben. Die Kosten für die Betreuten betragen ebenfalls 15 Euro für die Tagesverpflegung einschließlich Mittagessen. Betreuungskosten werden über die zusätzliche Betreuungspauschale mit der Pflegekasse abgerechnet. Die Kosten für Gruppenbetreuung betragen 6 Euro pro Stunde, bei 6,5 Stunden also 39 Euro. Kosten für Einzelbetreuung sind individuell nach den Betreuungssätzen für Fachkräfte beziehungsweise Freiwillige der Pflegedienste abzurechnen.

Anmeldungen werden bis jeweils spätestens eine Woche vor der Fortbildung erbeten an Margret Brech, Modellprojekt „Demenz – zu Hause leben“, Tel.: 06571/149728, oder an die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Hermann-Josef Valerius, Tel.: 06571/14-263, E-Mail: Hermann-Josef.Valerius[at]Bernkastel-Wittlich.de.