Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Auch in diesem  Jahr bietet der Tag des offenen Denkmals am 10. September nicht nur den hauptberuflichen Denkmalpflegern ein Forum, Probleme und Erfolge ihrer Arbeit vorzustellen und in der Bevölkerung für den  Denkmalschutz zu werben. Viele private Eigentümer, ehrenamtliche Helfer und engagierte Vereine, die sich der Erhaltung historischer Bauten und Stätten widmen, bietet das jährlich stattfindende Ereignis eine hervorragende Gelegenheit, ihre Arbeit einmal der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Neben den historischen Bauten und Stätten gehören auch Grünanlagen wie Schlossparks mit gepflegten Anpflanzungen und reichem Blumenschmuck, Villen, bürgerliche Wohnhäuser, Bauernhäuser und öffentliche Bauten mit ihren Gärten sowie Friedhofsanlagen zu unserem kulturellen Erbe und geben Auskunft über vergangene Epochen.

Beim diesjährigen Schwerpunktthema „Rasen, Rosen und Rabatten – Historische Gärten und Parks“ haben Eigentümer oder Förderer historischer Vergangenheit die Möglichkeit, Besuchern die sonst nicht geöffneten Schätze der Gartenkunst zu zeigen, ihre Geschichte darzustellen und vielleicht altbekannte Parks und Gärten unter ganz neuen Gesichtspunkten erfahrbar zu machen. Selbstverständlich sind wie in jedem Jahr alle Denkmaleigentümer aufgefordert, ihr sonst nicht zugängliches Denkmal  für ein interessiertes Publikum zu öffnen.

Weitere Informationen erhalten Interessierte auch im Internet unter www.tag-des-offenen-denkmals.de.  Der Anmeldebogen kann ab sofort bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Fachbereich Beraten, Planen, Fördern, bei Dorothea Kuhnen, Tel.: 06571/14204, Fax: 06571/940121 oder E-Mail: Dorothea.Kuhnen[at]Bernkastel-Kues.de angefordert werden. Anmeldeschluss ist der 5. Mai.