Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Landrätin Beate Läsch-Weber gemeinsam mit HWK-Präsident Rudi Müller, Ehrenkreishandwerksmeister Roger Ames und den geehrten Geschäftsführern.

Landrätin Beate Läsch-Weber gemeinsam mit HWK-Präsident Rudi Müller, Ehrenkreishandwerksmeister Roger Ames und den geehrten Geschäftsführern.

Vorbildliche Ausbildungsleistungen bescheinigte der Präsident der Handwerkskammer Trier, Rudi Müller, fünf Handwerksbetrieben des Kreises Bernkastel-Wittlich. Gemeinsam mit Landrätin Beate Läsch-Weber und Ehrenkreishandwerksmeister Roger Ames zeichnete er die Betriebe mit den Ehrenurkunden der Kammer aus.

Das Engagement der Handwerksbetriebe des Kreises sei, hier waren sich Landrätin Beate Läsch-Weber und Präsident Müller völlig einig, eine der wichtigsten gesellschaftlichen Aufgaben überhaupt und verdiene höchste Anerkennung. „Ich danke Ihnen stellvertretend für die 422 Handwerksunternehmen in unserem Landkreis, die momentan 905 junge Menschen ausbilden. Sie machten und machen sich damit um die berufliche Zukunft vieler junger Menschen verdient“, erklärte die Kreis-Chefin in einer kleinen Feierstunde im Kreishaus.

Zu den fünf geehrten Unternehmen gehören die Design- und Schreinerwerkstatt Gerhard Freis aus Lieser, die Firma Klein Elektronik aus Wittlich-Wengerohr, die Bauunternehmung Gotthard Lehnen aus Wittlich, die Bäckerei Wildbadmühle aus Traben-Trarbach und die Firma Sanitär-, Heizungs-, Klimatechnik Rudolf Müller aus Traben-Trarbach.

Mit der öffentlichen Anerkennung wollen die Handwerkskammer und die Verwaltung auch andere Betriebe ermutigen, sich verstärkt in der Lehrlingsausbildung zu engagieren. Müller hob hervor, dass qualifizierte Mitarbeiter für ein Handwerksunternehmen überlebenswichtig sind. Eine gute Ausbildung des eigenen Fachkräftenachwuchses sei deshalb auch eine sehr gute Investition in die Zukunft des eigenen Betriebes.