Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Begeistert folgten die Kinder (hier in der Stadtbibliothek Wittlich) dem Indianermärchen des Marionettentheaters TrollToll.

Begeistert folgten die Kinder (hier in der Stadtbibliothek Wittlich) dem Indianermärchen des Marionettentheaters TrollToll.

75 Kinder und Erwachsene kamen in die Stadtbücherei Wittlich, um das „Indianermärchen“ des Heidelberger Marionettentheaters TrollToll mitzuerleben, das im Rahmen der Wittlicher Kulturtage auftrat. Einen Tag später folgte  eine weitere Veranstaltung der Kreisergänzungsbücherei Bernkastel-Wittlich in Thalfang, wo 80 Kinder in der Verbandsgemeindebücherei den Auftritt von TrollToll besuchten.

Das „Eine-Frau-Theater“ in Gestalt von Hanne Heinstein wurde 1982 gegründet und spielt seitdem erfolgreich in ganz Deutschland und kürzlich sogar in Los Angeles. Die liebevoll gestalteten Puppen sowie die Bühnenbilder werden alle in der eigenen Werkstatt hergestellt und die Stücke selbst geschrieben.
Auch das auf einem indianischen Märchen basierende Stück „Indianermärchen“ stammt aus eigener Feder: Der kleinen Indianerjungen Mogwei erhält vom Mond den Auftrag, seinem Indianerstamm die Sonne zurückzuholen. Diese wurde zuvor von einem fürchterlichen Ungeheuer gestohlen und seitdem herrscht im Land Finsternis und Kälte. Auf seinem gefährlichen Weg  muss Mogwei viele Gefahren überstehen, bis sich im Land des Ungeheuers alles zum Guten wendet und die gesamte Erde von der Sonne erleuchtet wird.

Hanne Heinstein schaffte es, mit ihrer markanten Stimme und dem professionellen Spiel, den Puppen Leben einzuhauchen und die Zuschauer in die Welt Mogweis zu versetzen. Das begeisterte Publikum folgte gebannt den Abenteuern des Indianerjungen und unterstützte ihn lautstark. Am Ende bestand die Möglichkeit, die Puppen aus der Nähe zu betrachten und zu berühren, wovon rege Gebrauch gemacht wurde.