Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Ab Sommer 2009 entsteht auf dem Gelände der ehemaligen Zentralmülldeponie Sehlem eine Photovoltaik-Anlage. Die hierzu notwendige Investition von rund 2,5 Millionen Euro hat der Kreistag in seiner Sitzung vergangene Woche einstimmig beschlossen. Das Geld stammt aus den Rücklagen des Betriebs Abfallwirtschaft der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich. Insgesamt  wurden in den vergangenen Jahren als Rücklage rund 20 Millionen Euro gebildet, um Nachsorgearbeiten an der Deponie Sehlem zu finanzieren.
Die nun beschlossene Photovoltaik-Anlage soll ab Sommer 2009 Strom für den Jahresbedarf von rund 150 Haushalten produzieren. Dazu werden auf zwei Bereichen des Deponiegeländes mit einer Gesamtfläche von rund zwei Hektar sogenannte Tische aufgestellt sein. Auf diesen werden  die einzelnen Solarmodule befestigt. Photovoltaikanlagen wandeln Sonnenlicht in elektrischen Strom um. Ausgelegt ist die Anlage auf eine Betriebsdauer von mindestens zwanzig Jahre. Bauherr und Betreiber ist der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Bernkastel-Wittlich. Aufgrund der finanziellen Förderung von Solarstrom durch das Erneuerbare-Energie-Gesetz rentiert sich die Investition für den Landkreis. Die Erlöse fließen wiederum der Rücklage für die Deponienachsorge zu.
Neben der Photovoltaik-Anlage beschloss der Kreistag in seiner Sitzung ebenfalls einstimmig die Einrichtung einer eigenen Wertstoff-Annahmestelle in Sehlem.  Mussten die Bürgerinnen und Bürger bisher bis nach Mertesdorf im Landkreis Trier-Saarburg fahren, um ihre Abfälle außerhalb der Abfuhrtermine loszuwerden, so können sie ab 2009 von Bauschutt über Altholz bis hin zu alten Elektrogeräten Vieles auf der ehemaligen Zentralmülldeponie in Sehlem anliefern. Die dafür zu erhebenden Gebühren werden sich an der Höhe der Entsorgungskosten für die verschiedenen Abfallarten und des Kostenaufwandes für die Annahmestelle orientieren.
Mit der Einrichtung einer Kleinannahmestelle für nicht gefährliche Abfälle aus Haushalten und haushaltsähnlichen Herkunftsbereichen innerhalb des Kreisgebietes vervollständigt der Landkreis sein Abfallwirtschaftskonzept hinsichtlich eines ganzjährig zur Verfügung stehenden Bringsystems. Insbesondere Privathaushalte und kleingewerbliche Betriebe profitieren von einem wirtschaftlichen und ortsnahen Entsorgungsangebot.