Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

„Zu Hause alt werden“ ist die Zukunftsvorstellung der meisten Menschen, und diese Vorstellung findet immer stärkere Resonanz in Politik und Gesellschaft. Dem Rechnung trägt der Landkreis Bernkastel-Wittlich mit dem gleichnamigen Modellprojekt „Zu Hause alt werden“ sowie mit der finanziellen Unterstützung des Modellprojektes  „Demenz - zu Hause leben“ in Trägerschaft des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück e.V., Geschäftsstelle Wittlich. 

Möglichst lange selbständig zu Hause leben und zu Hause alt werden setzt häufig voraus, dass frühzeitig die Wohnung oder das Haus altengerecht angepasst wird. Es handelt sich nicht in jedem Fall um große Bauaktionen, sondern gut informiert können schon kleine Verbesserungen den Alltag erleichtern und Sturzgefahren mindern. Die Leiterin des Demenzprojektes hat für die Wittlicher Wirtschaftswoche ein Beratungs­angebot für alle Interessierten organisiert. So wird die Architektin Engel-Tizian, Beraterin der Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen am Sonntag, 20. September um 10.15 Uhr am Stand des Caritasverbandes, Halle 4 Stand 401 über die Wohnraumanpassung für ältere Menschen und technische Hilfsmittel für Demenzkranke sowie deren Finanzierung informieren. Was alles möglich und sinnvoll ist wird vorgestellt, und im Anschluss können bis 12.00 Uhr persönliche Beratungstermine am Stand vereinbart werden. Bei geplanten alten – und behindertengerechten Umbaumaßnahmen besteht darüber hinaus die Möglichkeit, einen kostenlosen Besichtigungs- und Beratungstermin im häuslichen Umfeld mit Frau Engel-Tizian zu vereinbaren. Weiterhin können am Sonntag während der gesamten Öffnungszeit Fachkräfte und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Modellprojektes von Betroffenen und  Interessierten zum Thema Demenz/Alzheimer angesprochen werden.