Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Landrätin Beate Läsch-Weber zeichnete zwei Bürgerinnen und einen Bürger

Landrätin Beate Läsch-Weber zeichnete zwei Bürgerinnen und einen Bürger

Über Jahrzehnte waren sie ehrenamtlich aktiv. Nun ehrte Ministerpräsident Kurt Beck drei Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Bernkastel-Wittlich mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz. Landrätin Beate Läsch-Weber überreichte die Auszeichnungen in einer Feierstunde im Wittlicher Kreishaus an Karl-Heinz Falkenburg aus Neumagen-Dhron, Dorothee Kahl aus Reil und Rosi Keller aus Zeltingen-Rachtig. Landrätin Beate Läsch-Weber würdigte die Leistungen der drei Geehrten im Einzelnen und dankte ihnen für ihren unermüdlichen Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger. „Was sie in vielen Jahren ehrenamtlich geleistet haben, verdient unsere Anerkennung und Hochachtung”, lobte die Landrätin die Geehrten.

Karl-Heinz Falkenburg aus Neumagen-Dhron ist selbständiger Maler- und Lackierermeister und gehört seit April 1985 dem Gesellenprüfungsausschuss seines Handwerks im Landkreis Bernkastel-Wittlich an. 1995 wurde Falkenburg in den Vorstand der Malerinnung Bernkastel-Wittlich gewählt. Dort bekleidet er seit dem Jahre 2000 auch die Position des Lehrlingswartes.

Dorothee Kahl aus Reil begann im Jahre 1993, sich für die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) einzusetzen. Sie sammelt Hilfsgüter ein und repariert auch Vieles aufgrund ihrer großen technischen Begabung. Ferner gehört die Ehrenamtlerin zur Flohmarktgruppe. Diese Gruppe sammelt Gegenstände, um sie dann bei Flohmärkten zu verkaufen. Der Erlös kommt der Arbeit der IGFM in Wittlich zugute, um unter anderem auch die Transporte zu finanzieren.

Rosi Keller aus Zeltingen-Rachtig engagiert sich seit 1992 ebenfalls für die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte, in dem sie Hilfsgüter und Spenden sammelt. Sie hilft bei der Vorbereitung der Transporte und beim Annehmen der Hilfsgüter. Sie gewann viele ältere Damen, für die von der IGFM betreuten hilfsbedürftigen Kinder Kleidungsstücke zu stricken. Durch sie haben sich weitere Personen dem Team der IGFM angeschlossen. Darüber hinaus war Rosi Keller über viele Jahre sowohl in der Kirchengemeinde Zeltingen-Rachtig als auch im Paramentenverein aktiv. Der Paramentenverein kümmert sich um die Pflege und Reparatur der liturgischen Kleidung.

Den Glückwünschen der Landrätin schlossen sich die Bürgermeister Otto-Maria Bastgen (VGV Kröv-Bausendorf) und Ulf Hangert (VGV Bernkastel-Kues), Ortsbürgermeister Manfred Kappes (Zeltingen-Rachtig), der erste Beigeordnete Fritz Kaßner (OG Reil), die zweite Beigeordnete Ursula Schloeder-Weck (OG Neumagen-Dhron), der Ehrenpräsident der Handwerkskammer Trier, Hans-Josef Jänschke und Heidi Valerius von der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte Wittlich an.