Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Landrätin Beate Läsch-Weber ruft die Gemeinden im Landkreis Bernkastel-Wittlich zur Teilnahme am Dorferneuerungswettbewerb „Kinder- und jugendfreundliche Dorferneuerung“ auf. Teilnahmeberechtigt sind alle Ortsgemeinden, die ein Dorferneuerungskonzept erstellt haben. Dies sind im Landkreis Bernkastel-Wittlich, bis auf sechs Gemeinden, alle Gemeinden. Besonders aufgefordert sind in diesen Gemeinden Eltern, Initiativgruppen sowie alle, die sich hauptberuflich oder ehrenamtlich im Dorf für die Belange und eine nachhaltige Verbesserung der Situation von Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre einsetzen.

Anmeldeschluss ist der 30. April. Alle Unterlagen mit dem ausgefüllten Bewerbungsbogen müssen bis zu diesem Datum abgeschickt worden sein an das Ministerium des Innern und für Sport, Referat Dorferneuerung, Herrn Franz Kattler, Schillerplatz 3 - 5, 55116 Mainz. Die Ausschreibungsunterlagen finden Interessierte auf den Internetseiten des rheinland-pfälzischen Innenministeriums www.ism.rlp.de (Stichworte Wettbewerbe) oder können unter der Telefonnummer 06131/163431 oder 163545 angefordert werden.
Die Möglichkeiten der Wettbewerbsteilnahme sind vielfältig. Gesucht werden Projekte, Vorschläge und Maßnahmen, die bereits realisiert oder erst geplant sind, bei denen zum Beispiel

  • durch Eigeninitiative und Selbst- beziehungsweise Nachbarschaftshilfe alte Bausubstanz für Kinder und Jugendliche renoviert werden konnte,
  • außergewöhnliche Lösungen zur Erhöhung der Lebensqualität von Kindern und Jugendlichen dargestellt werden,
  • die generationsübergreifende Idee des gemeinschaftlichen Miteinanders im Dorf entwickelt wurde oder
  • Aktionen mit Kindern und Jugendlichen durchgeführt wurden, die dazu dienen, dass Kinder und Jugendliche sich mit ihrer Umwelt auseinandersetzen, die Dorfgeschichte kennen lernen und Wissenswertes über ihr Dorf erfahren.

In diesem Jahr stehen an Preisgeldern insgesamt 35000 Euro zur Verfügung. Es werden jeweils zehn Gemeinde- und Jugendpreise verliehen. Die Plätze eins bis drei in der Kategorie Gemeindepreis sind mit einem zusätzlichen Preis in Form einer „Zukunftswerkstatt“ verbunden.
Durch die Auszeichnung beispielhafter Projekte soll angeregt werden, die Interessen der Kinder und Jugendlichen in ein ganzheitliches Konzept einzubinden und somit die Dörfer zu kinderfreundlichen Wohn- und Lebensräumen weiter zu entwickeln.