Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Im Rahmen des Sommernachtsfestes des Heimatvereins Veldenz fand bei wunderschönem Sommerabendwetter die Kreissiegerehrung im Dorfwettbewerb 2006 statt. Im Garten der Villa Romana hatten sich zur Siegerehrung neben Landrätin Beate Läsch-Weber die Orts- und Verbandsbürgermeister sowie Beigeordnete der zu ehrenden Gemeinden, Mitglieder der Kreiskommission und Festgäste versammelt.

Der Bürgermeister der Siegergemeinde Veldenz, Norbert Sproß sowie Vereine, Gruppen und Bürger, die alle gemeinsam dazu beitragen, wenn es um ganzheitliche und nachhaltige Dorfentwicklung, um soziales und kulturell aktives Leben und um die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements geht, sind stolz auf ihre Heimatgemeinde, die bereits zum 18. Mal erfolgreich beim Dorfwettbewerb teilgenommen hat. „Das rege Vereins- und Dorfgemeinschaftsleben, das hervorragende bürgerliche Engagement, der vorbildlich sanierte Ortskern im privaten und öffentlichen Bereich sowie die kontinuierliche Betreuung des Entwicklungsprozesses durch Dorfplaner Werner Simon sind nur einige der positiven Leistungen des Ortes“,  begründete Landrätin Beate Läsch-Weber den Sieg.

Die Kreischefin gratulierte ebenso der zweitplazierten Gemeinde Enkirch, der dritten Siegerin Neumagen-Dhron und den Gemeinden Binsfeld und Immert, die mit großem Einsatz teilgenommen haben: „Mit Dörfern wie Ihren, die bei der Entwicklung die Demografie im Auge behalten, hat auch der Landkreis Bernkastel-Wittlich eine gute Zukunft.“ Sie beglückwünschte die Gemeinden zu den Fortschritten, die sie in der Dorfentwicklung gemacht haben.

Für die Gemeinde Veldenz geht es im Landeswettbewerb am 5. Juli weiter auf Gebietsebene. Ortsbürgermeister Sproß und die gesamte Dorfgemeinschaft hoffen auf eine weitere Stufe beim Erklimmen der Erfolgsleiter. „Für uns heißt es, die Ärmel hochzukrempeln für den Gebietsentscheid Anfang Juli“, freut sich Sproß bereits auf die nächste Herausforderung.