Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Demenz – eine Diagnose, die für Betroffene und ihre Angehörigen alles verändert. Die Erkrankung zu akzeptieren erscheint ebenso schwierig, wie ein angemessener Umgang damit. Vielleicht geht es aber vielmehr um Mitfühlen, als um Verstehen? Beobachtend erforscht der Kinofilm „Das innere Leuchten“ den Lebensalltag von Menschen mit Demenz in einer Pflegeeinrichtung und baut eine starke emotionale Nähe zu ihnen auf.

Der Film wagt eine poetische Interpretation dieses besonderen Zustands und soll dazu beitragen, Ängste im Umgang mit Demenz abzubauen und jeden einzelnen als Menschen zu akzeptieren. Über den Zeitraum eines Jahres hat der Dokumentarfilmer Stefan Sick Bewohner des Gradmann Hauses in Stuttgart, mit der Kamera begleitet. Der daraus entstandene 95-minütige Dokumentarfilm gibt aus der Beobachterperspektive Einblicke in den Alltag der dort lebenden Menschen. Er verzichtet dabei völlig auf Kommentare und sonstige Erläuterungen, sondern lässt diese Eindrücke und die Dialoge der Bewohner auf die Zuschauer wirken.

In Kooperation mit der für den Kreis Bernkastel-Wittlich zuständigen Beratungs- und Koordinierungsstelle/Schwerpunkt Demenz zeigt das Moselkino, Schanzstraße 12 in Bernkastel-Kues am Mittwoch, 15. Januar 2020, 17:00 Uhr diesen Film, der sich auf ganz besondere Weise mit dem Thema Demenz auseinandersetzt.

Im Anschluss an den Film sind die Besucher einladen, mit Uschi Wihr, der pädagogischen Leiterin des Demenzzentrums Trier e.V. zu diesem Film und dem Thema Demenz ins Gespräch zu kommen. Darüber hinaus bietet die Beratungs- und Koordinierungsstelle/Schwerpunkt Demenz einen Infotisch mit Broschüren und die Altstadt-Buchhandlung Wittlich einen Büchertisch zum Thema Demenz.

Reservierung, auch online unter www.mosel-kino.de, ist ab sofort möglich, Tickets sind im Mosel-Kino zu den üblichen Öffnungszeiten zu erhalten.