Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Mitglieder des Beirates für Naturschutz (v.l.n.r.): Karl-Heinz Sülflow, Margit Högner, Frank Assion, Marc Hüllenkremer, Erhard-Jörg Briese, Heinz Schwind, Manfred Zelder und Werner Ruppenthal. Es fehlen Birger Führ und Helmut Bodes.

Bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich hat der neu gebildete Beirat für Naturschutz seine Arbeit aufgenommen. Landrat Gregor Eibes hatte zuvor auf Vorschlag der anerkannten Naturschutzverbände, der Landwirtschaftskammer, der Industrie- und Handelskammer und der kommunalen Spitzenverbände die Mitglieder und Stellvertreter berufen.

Der Beirat hat die Aufgabe, die untere Naturschutzbehörde zu beraten und fachlich zu unterstützen. Er soll außerdem in der Öffentlichkeit das allgemeine Verständnis für die Belange des Naturschutzes fördern. Deshalb sieht das Landesnaturschutzgesetz vor, dass im Beirat möglichst viele Interessensgruppen und Fachdisziplinen vertreten sind. Im neuen Beirat für Naturschutz arbeiten künftig mit: Margit Högner, Minheim, Karl-Heinz Sülflow, Enkirch, Werner Ruppenthal, Brauneberg, Erhard-Jörg Briese, Traben-Trarbach, Birger Führ, Heckenmünster, Helmut Bodes, Kinderbeuern, Manfred Zelder, Wittlich, Heinz Schwind, Trier, Marc Hüllenkremer, Thalfang, und Frank Assion, Traben-Trarbach. Die Beiratsmitglieder haben Karl-Heinz Sülflow zum Vorsitzenden und Manfred Zelder zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.