Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Sammlung von Werken des Eifel-Malers Fritz von Wille im Wittlicher Kreishaus ist um ein Bild reicher. Landrat Gregor Eibes konnte nun eine Schenkung aus dem Nachlass von Herrn Georg Lissner aus Düsseldorf an den Landkreis in Empfang nehmen. Das Ölgemälde aus dem Jahr 1921 hat die Größe 66 x 77 Zentimeter und zeigt eine detailreiche Innenansicht des Moselorts Piesport. „Wir sind sehr dankbar, dass wir mit dieser großzügigen Schenkung die Ausstellung im Kreishaus um ein weiteres wunderbares Motiv unserer Heimat ergänzen können“, erklärte der Landrat.

Das neue Gemälde ist nun das 20. Werk Fritz von Willes, das im Altbau der Kreisverwaltung zu sehen ist. Neben 16 Ölgemälden zieren auch vier Wandbilder das Kreishaus. Diese wurden bereits zur Errichtung des Gebäudes vom Künstler gemalt. Am 18. Juli 1913 wurde das Kreishaus als Sitz des Landratsamtes Wittlich eingeweiht. Insgesamt 201 000 Mark kostete damals der Bau, geplant durch den Architekten Paul Schultze-Naumburg.

Für eine künstlerische Verschönerung des Innenbereichs wurde Fritz von Wille engagiert. Er fertigte Wandgemälde mit Landschaftsbildern aus dem Kreis im Sitzungssaal und im damaligen Kaminzimmer. Die Kosten von 12 000 Mark wurden durch eine Staatsbeihilfe in Höhe von 8 000 Mark und durch Spenden aus dem Kreis Wittlich abgedeckt.

Die Werke sind zum Großteil für Besucher montags bis donnerstags von 7 bis 18 Uhr und freitags von 7 bis 14 Uhr frei zugänglich. Zur Orientierung liegt ein Flyer mit weiteren Informationen bereit, der hier heruntergeladen werden kann.