Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, beglückwünscht die ausgewählten Gründer Annika Wagner aus Traben-Trarbach und Christian Ergenzinger aus Morbach zum Erhalt des Gründungsstipendiums Start.in.RLP. Mit Hilfe des durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau vergebenen Stipendiums, wird ausgewählten rheinland-pfälzischen Gründern zu einem erfolgreichen Start in die berufliche Eigenständigkeit verholfen. Das in der Anfangsphase der Gründung greifende Stipendium fokussiert sich dabei auf die Konkretisierung der Gründungsvorhaben, sowie die nachhaltige Unterstützung von innovativen und kreativen Geschäftsideen. Neben eines monatlichen finanziellen Zuschusses in Höhe von 1.000 Euro über eine Laufzeit von einem Jahr werden die insgesamt 105, von einer Fachjury ausgewählten, rheinland-pfälzischen Stipendiaten mit intensiven Coaching-Programmen beim Start in die Selbständigkeit unterstützt.

„Das Gründungsstipendium bietet ein vielseitiges Spektrum an Chancen. Darüber hinaus beinhaltet es ein riesiges Netzwerk an Neugründer:innen sowie bereits etablierten Unternehmen auf dem Markt“, antwortet Annika Wagner auf die Frage nach den Chancen des Gründungsstipendiums für Neugründer.

In einem sogenannten Pitch konnten die beiden Stipendiaten die rheinland-pfälzische Jury von sich und ihrer Gründungsidee überzeugen. Christian Ergenzinger erfüllte mit seiner mobilen Tierambulanz, ausgestattet mit modernster Diagnostik und Telemedizintechnik, alle Voraussetzungen für das Stipendium. Er überzeugt die Jurymitglieder insbesondere mit seinem Gründungsziel, allen Groß- und Kleintieren eine qualifizierte Behandlung in häuslicher Umgebung zu gewährleisten und damit das Angst- und Stresslevel der Tiere zu minimieren. Darüber hinaus verfügt Ergenzinger über ein breit gefächertes Angebotsspektrum, wodurch eine fachmännische Diagnose erstellt und den Tieren langfristig geholfen werden kann.

Auch Annika Wagner freut sich über die finanzielle und personelle Unterstützung des Start.in.RLP Stipendiums. Sie überzeugte mit ihrem Vorhaben, ein systemisches Beratungs-angebot für traumatisierte Personen zu schaffen. Zu ihren Kunden zählen Kinder und Erwachsene, aber auch Familiensysteme und Institutionen. Mithilfe eines neuartigen Handlungskonzeptes legt Wagner den Fokus ihrer Tätigkeit auf eine gesamtheitliche, nachhaltige und lösungsorientierte Begleitung der Patienten. Mit ihrem vielfältigen Beratungsportfolio hat sich Annika Wagner das Ziel gesetzt bestehende Versorgungslücken im Kreis Bernkastel-Wittlich bei Traumata, eingebettet im sozialen Kontext, zu schließen. Als Sozialunternehmen (Social Entrepreneurship) verfolgt sie die langfristige Lösung sozialer Probleme und setzt sich dabei für den positiven Wandel der Gesellschaft und dessen Gemeinwohls ein.

Beide Stipendiaten freuen sich über den positiven Ausgang und die Förderung ihres Unternehmens durch das Gründungsstipendium. Bei ihrer Gründung und der Bewerbung wurden sie begleitet von der Wirtschaftsförderung des Landkreis Bernkastel-Wittlich. Als akkreditierter Netzwerkpartner des Gründungsstipendiums start.in.rlp wird die Wirtschaftsförderung auch während des Förderzeitraums den Gründern zur Seite stehen. Beide Stipendiaten empfanden die Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung als gewinnbringend und konstruktiv.

Existenzgründern und solchen, die es werden wollen, steht die Wirtschaftsförderung der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich mit ihrem Beratungsangeboten gerne zur Seite. Bei Fragen melden sie sich bei Matthias Denis, Tel: 06571-14-2494, E-Mail: Matthias.Denis[at]bernkastel-wittlich.de.