Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Am 4. Dezember fand im Kreishaus in Wittlich die staatliche Fischerprüfung statt. Geprüft wurden Allgemeine Fischkunde, Spezielle Fischkunde, Ge­wässerkunde, Gerätekunde sowie Gesetzeskunde, Natur- und Tierschutz.

Die Prüfung erfolgte vor dem Prüfungsausschuss bei der Unteren Fischereibehörde der Kreisverwaltung unter Vorsitz des Kreisfischereiberaters Harry Schneider aus Burg an der Mosel und Bruno Schüller aus Großlittgen als Vertretung  einer Fischereiorganisation. 

Ingesamt waren 69 Teilnehmer zur Prüfung angemeldet. Ein Prüfling erschien nicht. Acht Prüflinge haben die schriftliche Prüfung nicht bestanden und elf Prüflinge konnten nach erfolgreicher mündlicher Prüfung noch ein positives Ergebnis erzielen.

Im Anschluss an die Prüfung händigte der Vorsitzende des Prüfungsausschusses Schneider den 60 erfolgreichen Prüflingen die Prüfungszeugnisse aus, die zur Ausstellung eines Fischereischeines berechtigen. Den Glückwünschen schlossen sich auch der Vertreter der Fischereiorganisation im Prüfungsausschuss Bruno Schüller und letztmalig als Vertreter der Unteren Fischereibehörde Dirk Pelm und als zukünftige Vertreterin der Unteren Fischereibehörde Bea Kettel an.

Die nächste Prüfung findet landesweit am Freitag, 4. Juni 2010 statt. Voraussetzung für die Zulassung zur Prüfung ist die Vollendung des 13. Lebensjahres und die Teilnahme an einem mindestens 35-stündigen Vorbereitungslehrgang. Die Fischerorganisationen werden Zeit und Ort des Lehrganges frühzeitig in der Presse bekannt geben.

Wer an der nächsten Fischerprüfung teilnehmen möchte, muss bis spätestens vier Wochen vor dem Prüfungstermin bei der Kreisverwaltung einen Antrag auf Zulassung zur Fischerprüfung stellen. In der Regel wird dies während des Vorbereitungslehrganges veranlasst.

Weitere Informationen sind bei Bea Kettel, Tel. 06571/14340, E-Mail: Beatrice.Kettel@Bernkastel-Wittlich.de oder Renate Kemmer, Tel. 06571/14253, E-Mail: Renate.Kemmer[at]Bernkastel-Wittlich.de von der Unteren Fischereibehörde erhältlich. Zu den Fischereischeinen gelten folgende Regelungen: Der Fischereischein kann nach Vollendung des vierzehnten Lebensjahres und erfolgreich abgelegter Prüfung ausgestellt werden.

Ein Jugendfischereischein kann bereits für Personen ab dem vollendeten siebten Lebensjahr erteilt werden.

Personen, die das sechzehnte Lebensjahr vollendet haben und aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Behinderung keine Fischerprüfung ablegen können, kann ein Sonderfischereischein erteilt werden. Der Jugendfischereischein und der Sonderfischereischein berechtigen nur zur Ausübung der Fischerei in Begleitung eines Fischereischeininhabers (Blauer Schein).