Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Mitglieder des Zweckverbands Verkehrsverbund Region Trier (VRT) haben in einer digitalen Verbandsversammlung beschlossen, dass es bis Ende des Jahres keine Tarif-erhöhungen in den Bussen und Bahnen der Region geben soll. Bis dahin übernehmen die Stadt Trier, die Kreise im VRT und das Land Rheinland-Pfalz die entstehenden Mehrkosten. Das soll auch Kunden den Wiedereinstieg in Bus und Bahn erleichtern. Die wegen gestiegener Kosten eigentlich notwendige Tarifanpassung zum Januar 2021 hatte der VRT zunächst bis Juli dieses Jahres ausgesetzt. Nun wird die Anpassung noch einmal bis 31.

Dezember ausgesetzt. Den Verkehrsunternehmen entstehen dadurch Mindererlöse – insgesamt 570.000 Euro im Jahr 2021, die das Land, die Kreise und die Stadt Trier nun zusammen ausgleichen. Die Preisgestaltung basiert auf der Grundlage eines umfangreichen Indexmodells zur Ermittlung der Kostenentwicklung. Dabei werden Daten des Statistischen Bundesamts für Kosten von Treibstoff, Personalgehälter, Ersatzteilen, Reifen, Reparaturen sowie Versicherungen einbezogen.