Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Aufgrund eines Ausbruchs der Newcastle-Krankheit (atypische Geflügelpest) bei Tauben in Bayern erinnert der Fachbereich Veterinärdienst und Lebensmittel der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich alle Halter von Hühnern und Truthühnern an die regelmäßige Impfung ihrer Tiere gegen den Erreger der Newcastle-Krankheit.

Die Impfungen werden von den Hoftierärztinnen und -tierärzten nach den Angaben der Impfstoffhersteller durchgeführt. Wichtig ist die Einhaltung der vorgegebenen Impfintervalle, damit eine ausreichende Immunität der Tiere gegen die Newcastle-Krankheit gewährleistet werden kann. Über die durchgeführten Impfungen sind Nachweise zu führen. Beim Zukauf von Hühnern und Truthühnern ist darauf zu achten, dass der Empfänger eine tierärztliche Bescheinigung erhält, aus der hervorgeht, dass der Herkunftsbestand der Tiere regelmäßig gegen die Newcastle-Krankheit geimpft worden ist.

Die Newcastle-Krankheit ist in Deutschland eine anzeigepflichtige Krankheit. Bereits der Verdacht muss von Tierhaltern und Tierärzten dem zuständigen Amtstierarzt gemeldet werden. Die Viruskrankheit kann leicht mit der Vogelgrippe verwechselt werden. Die Krankheit wird durch ein Paramyxovirus verursacht und ist außerordentlich ansteckend für Hühner und Truthühner, aber auch für Fasane, Rebhühner und Wachteln, in seltenen Fällen auch für Wassergeflügel und Wildgeflügel. Die Ansteckung mit dem Virus erfolgt über die Atmungsluft und über Kontakte, etwa im Stall, auf Geflügelmärkten oder Transporten sowie über Nahrungsaufnahme.

Neben plötzlichen Todesfällen zeigen erkrankte Tiere Fieber bis 43 Grad Celsius, Mattigkeit, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit, Durst, gesträubtes Gefieder, Durchblutungsstörungen mit häufig dunkler Verfärbung des Kamms, Atemnot, Niesen, Röcheln, Schleimhautabsonderungen und grünlich-wässrigen Durchfall. Innerhalb von fünf Tagen nach Ausbruch der Krankheit sterben viele Tiere.
Nähere Auskünfte erteilt der Fachbereich Veterinärdienst und Lebensmittel, Telefonnummer 06571/14353, E-Mail: Veterinaeramt[at]Bernkastel-Wittlich.de.