Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Der erste Beigeordnete der Stadt Wittlich Albert Klein sowie Bettina Pellio und Evelyn Reis von der Sparkasse Mittelmosel Eifel-Mosel-Hunsrück (v.r.n.l.) begrüßten zahlreiche Wanderraben-Fans im Wittlicher Haus der Jugend.

Das Wolfsburger Figurentheater präsentierte den kleinen Drachen Kokosnuss.

Wie es sich für einen echten Wandervogel gehört, war der Wittlicher Wanderrabe in den vergangenen Monaten, bepackt mit einem schweren Rucksack, unterwegs im ganzen Landkreis. Doch statt einer Wegzehrung beinhaltete dieser elf aktuelle Bilderbücher mit ganz unterschiedlichen Themen und Gestaltungsformen. Aus den Büchern durften Kinder aus den sechs beteiligten Kindertagesstätten ihr Lieblingsbuch auswählen, zu dem sie dann eine kleine Präsentation vorbereiteten. Nachdem der Wanderrabe auf diese Art die Kitas Neuerburg, Karrstraße, Talweg, Maring-Noviand, Bischofsdhron und Wintrich durchlaufen hatte, trafen sich alle Beteiligten noch einmal zum großen Abschlussfest im Haus der Jugend in Wittlich.

Das Bücherei-Team freute sich sehr über die kleinen Gäste, die in großer Anzahl erschienen waren, um den Wanderraben zu verabschieden. Da dieser zwar die Bücher für die Aktion ausgesucht hatte, doch leider nicht bezahlen konnte, sprang hier die Sparkasse Mittelmosel Eifel-Mosel-Hunsrück hilfreich ein und stiftete die Mittel dafür. Dieses Engagement wurde mit einem dicken Applaus belohnt. Der erste Beigeordnete der Stadt Wittlich Albert Klein sowie Bettina Pellio und Evelyn Reis von der Sparkasse lobten nochmals die fantasievollen Darbietungen der Kinder und im Besonderen auch den Einsatz der Erzieherinnen.

Anschließend stieg die Spannung, denn es kam zur Prämierung der Gesamtsiegerbücher. Beginnend beim dritten Platz ließen Annette Münzel und Anke Freudenreich die Kinder zunächst einmal raten, um welche Titel es sich handeln könnte. Doch egal, ob die Geschichte im Wasser spielte, die Hauptperson ein Tier mit Superkräften oder gar ein ganz gruseliges Wesen war, die pfiffigen Wanderrabenkids erkannten „ihre“ Favoriten sofort.

Den dritten Platz belegte die Unterwassergeschichte „Wie tief ist der Ozean“ von Anna Milbourne knapp hinter dem gereimten Superheldenbuch „Der Superwurm“ von Axel Scheffler. Klare Sieger waren in diesem Jahr die Geister aus dem Buch „Gespenster haut ab“, in dem Roland Garrigue und Catherine Leblanc zahlreiche Tricks verraten, wie man lästige Gespenster wieder loswerden kann. Somit konnte zum zweiten Mal in Folge ein französisches Bilderbuch mit Verlagssitz in München den Wanderrabenpreis für sich gewinnen. Im letzten Jahr stand das opulent illustrierte Buch „Der kleine Drache Theodor“ von Alex Cousseau ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Auf einen anderen kleinen Drachen durften sich die Kinder nach dem offiziellen Teil besonders freuen. Die Stadt- und Kreisergänzungsbücherei stiftete den teilnehmenden Kitas als wohlverdiente Belohnung eine Aufführung des Wolfsburger Figurentheaters „Der kleine Drache Kokosnuss“. Betrachtet man den Siegertitel, erwartet im kommenden Jahr wohl ein Gespenstertheater die nächsten Wanderrabenkinder. Interessierte Kindertagesstätten können sich bereits jetzt für das Projekt, das im Herbst in die dritte Runde geht, bei der Stadt- und Kreisergänzungsbücherei Tel.: 06571/27036, E-Mail Anke.Freudenreich@Stadtbuecherei.Wittlich.de anmelden.