Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Landrat Gregor Eibes begrüßte die spanischen Schüler zu einem Erfahrungsaustausch in der Kreisverwaltung in Wittlich.

Vor fast genau einem Jahr starteten 27 junge spanische Männer und Frauen im Landkreis Bernkastel-Wittlich eine Ausbildung in der Gastronomie und Hotellerie, wobei im Rahmen der dualen Ausbildung die Berufsbildenden Schule Bernkastel-Kues besucht wird. Landrat Gregor Eibes freute sich nun diese Gruppe gemeinsam mit ihrem Schulleiter, Dr. Willi Günther, dem zuständigen Abteilungsleiter, Stefan Lehnertz, und anderen Lehrern der Berufsbildenden Schule Bernkastel-Kues im Sitzungssaal der Kreisverwaltung zu einem Erfahrungsaustausch begrüßen zu können. Mit dabei war der Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) Gereon Haumann, der ebenfalls mit hohem Engagement die Ausbildung der spanischen Schüler begleitet.

Bereits vor zwei Jahren bildete sich auf Initiative von Landrat Eibes ein Netzwerk bestehend aus der DEHOGA, der Bundesagentur für Arbeit, der Berufsbildenden Schule Bernkastel-Kues, der IHK Trier und der Deutschen Angestelltenagentur um arbeitssuchende jungen Menschen aus Spanien für den Ausbildungsmarkt in der Gastronomie innerhalb des Landkreises zu gewinnen. Mit finanzieller Ausstattung durch das MobiPro-EU-Programm der Bundesregierung gelang dies schließlich, wodurch die Beteiligten nun auf eine einjährige Erfahrung zurückblicken können.

Der Besuch der Teilnehmer des Projektes in Wittlich bot Landrat Eibes die Gelegenheit, zunächst einmal die kommunalen Aufgaben einer Kreisverwaltung vorzustellen. Des Weiteren wies der Landrat auf die hervorragenden Arbeitsmarktchancen im Tourismus und in der Gastronomie im Landkreis Bernkastel-Wittlich hin. Gespannt verfolgte der Landrat die Schilderungen der Azubis über ihre Erfahrungen im zurückliegenden Jahr. Neben den kulturellen Unterschieden stellt der Erwerb der deutschen Sprache für die jungen Menschen eine große Herausforderung dar, trotz der verschiedenen Unterstützungen innerhalb des Beschulungskonzeptes. Insgesamt fühlen sich die Teilnehmer in ihrer neuen Heimat im Landkreis Bernkastel-Wittlich sehr wohl. Überraschend viele planen bereits ihre berufliche Zukunft über die dreijährige Ausbildungsdauer hinaus in Deutschland. Als nächster Meilenstein für die spanischen Auszubildenden steht im kommenden Jahr die Zwischenprüfung, wozu Landrat Eibes viel Erfolg wünschte.