Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Sperrige Gegenstände aus Haushalten, die auch nach ihrer Zerkleinerung zu groß für die Restmülltonne sind, werden im Rahmen der Sperrmüllsammlung an festen Terminen zwei Mal im Jahr abgeholt. Im Landkreis Bernkastel-Wittlich wird Sperrmüll in drei Fraktionen getrennt eingesammelt: Holzsperrmüll, Restsperrmüll und  Elektroschrott

Alle drei Fraktionen werden am gleichen Tag von verschiedenen Müllfahrzeugen abgeholt. Grundsätzlich sind Sperrmüllartikel Hausratgegenstände, die nicht in die Mülltonne passen. Kleinteile hingegen gehören mit Ausnahme von Elektrogeräten in die Mülltonne. Die einzelnen Fraktionen sollen räumlich getrennt bereit gestellt werden. Das Einzelgewicht der Gegenstände darf 50 Kilogramm, die Breite 1,70 Meter und die Gesamtmenge aller drei Fraktionen pro Haushalt zwei Kubikmeter nicht überschreiten.

Beispiele für Restsperrmüll-, Elektroschrott- und Holzsperrmüllartikel, aber auch für Sachen, die keine Sperrmüllartikel sind, sind im Abfallratgeber 2011 auf den Seiten 12 und 14 aufgeführt. Stefan Lex, Abfallwirtschaftsberater der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, weist darauf hin, dass gut erhaltene Möbel und auch sonstige gut erhaltene, noch funktionstüchtige Gegenstände des Hausrats gemeinnützige Einrichtungen in unserer Region annehmen. Die Möbel beziehungsweise der Hausrat werden entweder an Bedürftige weitergegeben oder im Rahmen von sozialen Projekten oder Werkstätten aufgearbeitet und über Möbelbörsen/Second-Hand-Läden zum Kauf angeboten. Manche der Einrichtungen bieten auch einen Abholservice an. Informationen zu solchen Einrichtungen finden Interessierte im Abfallratgeber auf den Seiten 12 und 13.

Die Einsammlung des Sperrmülls beginnt am Abholtag bereits um 6.00 Uhr. „Stellen Sie die Sperrmüllartikel bitte erst am Vortag zur Abholung bereit“, bittet Stefan Lex. „Sperrmüll, der im öffentlichen Verkehrsraum schon Tage vorher herausgestellt wird, kann den Straßenverkehr behindern oder Gehwege unnötig blockieren. Zu frühes Herausstellen von Sperrmüll erhöht auch den Anreiz für fremde Personen, diesen Sperrmüll zu durchwühlen oder Abfälle, darunter auch Sachen, die nicht zum Sperrmüll gehören, einfach abzustellen“.

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei der Abfallberatung der Kreisverwaltung, Tel. 06571/14-2414, E-Mail: Stefan.Lex[at]Bernkastel-Wittlich.de  und im Internet. Hier kann auch der aktuelle Abfallratgeber heruntergeladen werden.