Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Insgesamt 80 Personen sind der Einladung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Vulkaneifel gefolgt und haben an der digitalen Auftaktveranstaltung zur Erstellung der neuen Lokalen Integrierten Ländlichen Entwicklungsstrategie (LILE) für die LEADER-Region Vulkaneifel teilgenommen. Die Veranstaltung war der Startschuss für den Erstellungsprozess der neuen Entwicklungsstrategie. Mit dieser wird sich die Region für die kommende Förderperiode bewerben, um ab 2023 erneut und damit bereits zum vierten Mal für die Umsetzung der LEADER-Initiative in der Vulkaneifel zertifiziert zu werden.

Den Teilnehmern wurden nicht nur Informationen zum Erstellungsprozess der LILE vermittelt, mit der Vorstellung zweier guter Projektbeispiele aus der aktuellen LEADER-Periode wurde ebenso anschaulich dargestellt, was mit dem Förderinstrument möglich ist. Darüber hinaus nutzte die LAG die Chance, mit den Anwesenden direkt ins Gespräch zu kommen und Ideen für die zukünftige Entwicklung der Region abzufragen. Dazu wurde die Videokonferenz in Kleingruppen aufgeteilt, sodass sich intensiv über Themenschwerpunkte wie „Lebenswerte Region“ oder „Tourismus und Naherholung“ ausgetauscht werden konnte.

Am Ende der zweistündigen Veranstaltung zeigte sich das Publikum davon überzeugt, dass auch über digitale Formate eine aktive Beteiligung der lokalen Bevölkerung möglich ist. Diese Form der Partizipation ist essentiell für die erfolgreiche Umsetzung des LEADER-Ansatzes.
Damit auch diejenigen, die an der Auftaktveranstaltung nicht teilnehmen konnten, die Möglichkeit haben, auf die zukünftige Entwicklung der Region Einfluss zu nehmen, steht ab sofort ein Online-Fragebogen bereit. Die LAG Vulkaneifel freut sich auf eine rege Teilnahme an der Befragung, die unter www.leader-vulkaneifel.de/lile-prozess/was-ist-der-lile-prozess.html abrufbar ist.