Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Pünktlich zum Altweibersommer wurden in Wittlich auf den Dächern von Cusanus-Gymnasium, Kurfürst-Balduin Realschule plus sowie der Berufsbildenden Schule Photovoltaikanlagen montiert und bis Ende September bereits über 20.000 kWh an Energie produziert. Nach den Berechnungen des beauftragten Ingenieurbüros werden im Jahr etwa 250.000 kwh Sonnenenergie in elektrischen Strom umgewandelt. Neben den genannten Schulen wird auch das Wittlicher Kreishaus und das Überbetriebliche Ausbildungszentrum Wittlich mit  Solarstrom versorgt. Man geht davon aus, dass etwa ein Drittel des Energiebedarfs zukünftig mit Photovoltaikstrom gedeckt werden können und nur maximal 25 Prozent des Stroms ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden muss. Bei Herstellungskosten von rund 420.000 Euro ist damit zu rechnen, dass sich die Investitionen innerhalb von zehn Jahren amortisieren. Die Anlagen wurden nach öffentlicher Ausschreibung von den in der Region ansässigen Firmen Schoenergie und KLE installiert. Die Bauleitung erfolgte durch das Büro Rytec.