Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Beim Thema Fachkräftesicherung hat der Wettbewerb um junge Talente längst begonnen. Hier unterstützt das Überbetriebliche Ausbildungszentrum (ÜAZ) in Wittlich mit einer breiten Angebotspalette. Dazu zählen auch Projekte mit Mitteln aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF). Der Europäische Sozialfonds ist ein wichtiges Förderinstrument der rheinland-pfälzischen Arbeitsmarktpolitik. In der laufenden Förderperiode stehen in Rheinland-Pfalz rund 109 Millionen Euro ESF-Mittel zur Verfügung. Auch in dieser Förderperiode bleibt der rheinland-pfälzische ESF ein gewichtiges und flexibles Förderinstrument. Mit ihm werden bewährte Fördermaßnahmen wie zum Beispiel zur Qualifizierung und Integration sozial Benachteiligter, für Verbesserung im Übergang von Schule und Beruf, zur Prävention von Schulabbruch oder zur Weiterqualifizierung von Beschäftigten fortgeführt. Hierzu zählt auch das Berufsintegrationsprojekt „Fit für den Job - Landkreis Bernkastel-Wittlich im Überbetrieblichen Ausbildungszentrum in Wittlich.

Das Projekt will mit gezielten Übungen und Aufgaben die Sozialkompetenzen von jungen Menschen trainieren, damit sie den wachsenden Ansprüchen des Ausbildungs- und Arbeitsmarktes und dem ständigen Wandel gewachsen sind. Hierzu gehören unter anderem die Auffrischung von Basiswissen in den berufsrelevanten Fächern Deutsch, Mathematik, Wirtschafts- und Sozialkunde und der immer wichtiger werdenden Medienkompetenz. Durch den Einbau von Angeboten aus der Erlebnispädagogik soll zudem das Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl aufgebaut werden, um in späteren Bewerbungsverfahren bestehen zu können. Selbstverständlich gehört auch die Unterstützung durch ein individuell ausgerichtetes Bewerbertraining (Hilfen bei der Erstellung von Bewerbungen, Vorbereitung auf Einstellungs- und Eignungstest, Akquirierung von Praktikumsplätzen, usw.) zum Angebot von „Fit für den Job - Landkreis Bernkastel-Wittlich“.

Durch die Erlangung der Ausbildungsreife und Beschäftigungsfähigkeit soll zum Ende der Teilnahme, die je nach Voraussetzungen bis zu zwölf Monate dauern kann, den Teilnehmenden eine berufliche oder schulische Perspektive geboten werden.

Aufgrund des aktuellen Fachkräftemangels gehen derzeit viele Anfragen aus Betrieben der Region nach geeigneten Bewerbern beim ÜAZ-Wittlich ein, um hierüber ihren Personalbedarf zu decken. Dadurch können die Teilnehmenden bei entsprechender Eignung möglichst passgenau in ein späteres Ausbildungs- beziehungsweise Beschäftigungsverhältnis übergeben werden.

Sollte es dennoch in einer späteren Ausbildung einmal zu Problemen kommen und der Abschluss einer Ausbildung durch einen bevorstehenden Abbruch gefährdet sein, kann das ÜAZ-Wittlich mit dem, ebenfalls durch den rheinland-pfälzischen ESF geförderten Projekt zur Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen „Cool zum Ziel“ hilfreich und unterstützend einem frühzeitigen „Karriereknick“ entgegenwirken. Durch die Angebote kann das ÜAZ-Wittlich ein „Rundum-Paket“ anbieten, welches mit dazu beiträgt dem Fachkräftemangel im Landkreis Bernkastel-Wittlich entgegenzuwirken.

Das Angebot „Fit für den Job - Landkreis Bernkastel-Wittlich“ ist offen für alle Jugendliche unter 25 Jahre, die nicht mehr schulpflichtig sind und über keine abgeschlossene Erstausbildung verfügen.

„Cool zum Ziel“ gilt als Angebot für alle Auszubildenden – unabhängig einer vorangegangen Teilnahme in „Fit für den Job“. Das Angebot von „Cool zum Ziel“ können regionale Betriebe und ihre Auszubildende nutzen, wenn das Ausbildungsziel gefährdet scheint. Ziel ist hier eine Förderung durch gezielte, individuelle und bedarfsorientierte Ausbildungsbetreuung, um damit die Zahl der Ausbildungsabbrüche zu senken beziehungsweise Ausbildungsabbrecherinnen und –abbrecher wieder in betriebliche Ausbildung zu integrieren.

Die angebotenen Hilfen sind kostenlos. Interessierte können sich beim ÜAZ-Wittlich, Max-Planck-Str. 1 in Wittlich, Tel.: 06571/9787-0 genauer informieren.