Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

„Wir lassen den Weg frei“ so sollte das Motto aller Bürgerinnen und Bürger bei der Bereitstellung von Mülltonnen, Sperrmüll, Altpapier und gelben Säcken sein. Immer wieder gehen Hinweise bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich ein, dass Mülltonnen oder sonstige Abfälle am Abfuhrtag die Gehwege blockieren oder Zufahrten versperren. Deshalb bittet Ute Braun, Leiterin des Betriebs Abfallwirtschaft der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, die Mülltonnen zur Leerung, Altpapier und gelbe Säcke sowie Sperrmüll zur Abholung nach Möglichkeit so bereit zu stellen, dass auf den Bürgersteigen noch Platz für die Fußgänger bleibt.

Müssen die Abfälle mangels Gehweg unmittelbar an der Straße bereit gestellt werden, so sollte man darauf achten, dass der Verkehr nicht behindert wird. Zudem sind die Abfälle zur Abholung frühestens am Vortag, am besten erst am Vorabend des Abfuhrtages bereit zu stellen. Leider wird insbesondere Sperrmüll häufig bereits mehrere Tage im Voraus an der Straße gelagert, wodurch Fußgänger und manchmal auch der Straßenverkehr, zwangsläufig mehrere Tage behindert werden. Bei der Sperrmüllsammlung sollten Elektroaltgeräte, Altholz und Restsperrmüll entsprechend sortiert nebeneinander bereit gestellt werden. Das erleichtert das Einsammeln.

Altpapier und gelber Säcke werden immer am selben Tag abgeholt. Auch hier sollte man die beiden Wertstoffarten beim Bereitstellen nicht vermischen. Nach der Leerung sind die Mülltonnen wieder von den öffentlichen Verkehrsflächen zu entfernen und auf dem Grundstück zu sichern. Die Kreisverwaltung hat auch das Personal der mit den Sammlungen beauftragten Entsorgungsunternehmen gebeten, die Mülltonnen nach der Leerung entsprechend bei Seite zu stellen und bei der Abholung anderer Abfälle mit mehreren Sammelfahrzeugen beim Aufsammeln darauf zu achten, dass ordnungsgemäß bereit gestellte Abfälle nicht über den gesamten Bürgersteig verteilt werden.