Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Unter den Augen der ältesten Päckchenpackerin Johanna Justen (1. v. l) und dem Leiter der Sammelstelle Wittlich, Bruder Nikolaj Bromberg (4. v. l.), gibt Landrätin Läsch-Weber (2. v. l.) ihr persönliches Päckchen der Regionalleiterin Evelyne Reinhar

Unter den Augen der ältesten Päckchenpackerin Johanna Justen (1. v. l) und dem Leiter der Sammelstelle Wittlich, Bruder Nikolaj Bromberg (4. v. l.), gibt Landrätin Läsch-Weber (2. v. l.) ihr persönliches Päckchen der Regionalleiterin Evelyne Reinhardt (3. v. l.) mit auf die Reise in die Slowakei.

Es ist geschafft - die Päckchenpacker der Sammelstelle Wittlich haben ihre Arbeit getan. Insgesamt 2177 Päckchen machen sich jetzt im Rahmen der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ auf ihren Weg zu Not leidenden Kindern in Rumänien. Damit wurde das Sammelergebnis des Vorjahres bei Weitem überboten.
Freudige Gesichter wohin man schaute sah man, als Bruder Nikolaj die diesjährige Sammelbilanz präsentierte. Über 500 Päckchen mehr als im Vorjahr und 4092,12 Euro an Geldspenden waren das stolze Ergebnis, worüber sich auch Landrätin Beate Läsch-Weber, diesjährige Schirmherrin der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, und Evelyne Reinhardt, Regionalleiterin für Westdeutschland des Vereins Geschenke der Hoffnung, sehr freuten. Für Bruder Nikolaj und seine fleißigen Helferinnen und Helfer der Sammelstelle Wittlich ging somit die „Päckchenpackersaison“ zu Ende. Zufrieden und dankbar schaut er auf die letzten Wochen und Tage zurück, an denen er zusammen mit seinem 12-köpfigen Team die gut gefüllten Schuhkartons gesammelt, überprüft und weiterverpackt hatte. Er lobte alle, die sich in irgendeiner Art und Weise an der Aktion beteiligt haben. Insbesondere seinem Helferteam, überwiegend Mitglieder des Witwenkreises, dankte er vielmals. Der mit 85 Jahren ältesten Päckchenpackerin, Johanna Justen, erfüllte er einen besonderen Wunsch, indem er sie der Schirmherrin und Landrätin Beate Läsch-Weber persönlich vorstellte.
Regionalleiterin Evelyne Reinhardt schloss sich den Worten des Sammelstellenleiters an und bedankte sich im Namen des Direktors von Geschenke der Hoffnung, Christoph von Mohl, bei der Landrätin für ihre Unterstützung. Als Zeichen der Anerkennung händigte sie der Schirmherrin die goldene Ehrennadel der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ aus. Auch Johanna Justen wurde diese Ehre zuteil. „Wir sind froh, dass wir Sie, liebe Frau Landrätin, als Schirmherrin für Weihnachten im Schuhkarton gewonnen haben. Sie haben mit Ihrer Unterstützung maßgeblich zum Erfolg beigetragen“, betonte die Regionalleiterin und erzählte dann von den rührenden Momenten, die sie im Rahmen von Verteilerreisen bisher bereits erleben durfte: „Manchmal weiß man gar nicht wer sich mehr freut, wenn man die Päckchen verteilt. Die Kinder, die Eltern oder man selber.“
Die bei der Sammelstelle in Wittlich gesammelten Päckchen werden sich auf den Weg nach Rumänien in die Region Tulschea begeben. Dort werden sie durch nationale Partner an Kinder in Schulen, Kranken- und Waisenhäusern oder direkt in den Familien verteilt.