Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Soforthilfe für vom Hochwasser betroffene Unternehmen

Nach der verheerenden Hochwasserkatastrophe, welche den Landkreis Bernkastel-Wittlich schwer getroffen und einen hohen wirtschaftlichen, aber vor allem persönlichen Schaden hinterlassen hat, steht nun der Wiederaufbau der betroffenen Regionen des Landkreises im Fokus.

Nach Ablauf der Antragsfristen auf Soforthilfen für betroffene Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe stellen Bund und Land nun einen Wiederaufbaufond in Höhe von 30 Mrd. € für die von der Flutkatastrophe betroffenen Gebiete zur Verfügung. Diese dienen dem Wiederaufbau der Infrastruktur, sowie der zeitnahen Beseitigung der durch den Starkregen und das Hochwasser entstandenen Schäden.

Sowohl die IHK Trier, als auch die Handwerkskammer Trier haben umfangreiche und hilfreiche Informationen zur aktuellen Situation und den verfügbaren Hilfen für die Betriebe der Region zusammengestellt. Für die Wiederaufbauhilfe hat das Land Rheinland-Pfalz alle relevanten Informationen auf der Seite www.wiederaufbau.rlp.de gebündelt.

Wiederaufbauhilfen für Unternehmen

Seit dem 27.09.2021 können Unternehmen, Angehörige der freien Berufe und landwirtschaftliche Betriebe Anträge zur Aufbauhilfe beantragen. Hierbei können von antragsfähigen Unternehmen und Angehörigen der Freien Berufe unter anderem Reparaturkosten, Sachschäden, aber auch Einnahmeeinbußen von bis zu sechs Monaten geltend gemacht werden.

Antragstellung für Unternehmen

Die Antragsstellung erfolgt über das elektronische Antragsportal der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB). Weitere Informationen zum Antragsweg und den nötigen Unterlagen finden Sie auf der Homepage der ISB.

Neben den vorgenannten Ansprechpartnern steht Ihnen auch das Team der Wirtschaftsförderung als Ansprechpartner zur Verfügung. Bei Fragen erreichen Sie uns unter 06571-14 1001 oder per Mail an wirtschaftsfoerderung[at]bernkastel-wittlich.de.

Antragsstellung Landwirtschaft

Die Antragsabwicklung für Unternehmen der Landwirtschaft, des Weinbaus und der Fischwirtschaft übernimmt das DLR Mosel. Die entsprechenden Antragsunterlagen sowie weiteres Informationsmaterial finden Sie auf der Internetseite des DLR.

Für weitere Fragen stehen die Experten des DLR zur Verfügung unter Tel.: 06531 956 456 oder per Mail an fluthilfe[at]dlr.rlp.de

Antragsstellung für Hilfen für geschädigte landwirtschaftliche Flächen

Das rheinland-pfälzische Landwirtschaftsministerium unterstützt Landwirte beim Umgang mit veränderten Klimabedingungen. Aufgrund der Flutkatastrophe und der Starkregenereignisse wurden in einigen Regionen Futterflächen zerstört. Um die Versorgung der Tiere sicher zu stellen und Futterengpässe zu vermeiden, wurden landesweit ökologische Vorrangflächen zur Futternutzung frei gegeben.

Ökologische Vorrangflächen mit Zwischenfrüchten oder Untersaaten können ab sofort zur Beweidung genutzt oder zu Futterzwecken gemäht werden. Breits im Juli waren Grünflächen, die als ökologische Vorrangflächen vorgehalten werden, zur Beweidung und zum Mähen freigegeben. Nun dürfen auch Flächen, auf denen Zwischenfrüchte gesät wurden, zur Futterversorgung genutzt werden.

Die Zwischenfrüchte und Untersaaten sind auch bei einer Futternutzung bis einschließlich 14. Januar 2022 auf der Fläche zu belassen. Um die Anerkennung der Flächen als ÖVF-Fläche zu gewährleisten, ist eine Einsaat der Flächen zwingend erforderlich.

Zudem können ab sofort staatliche Finanzhilfen für geschädigte landwirtschaftliche Flächen beantragt werden. Gefördert werden durch die Naturkatastrophe verursachte Schäden einschließlich der Kosten für die Beseitigung und zugehörige Vorarbeiten. Unter solche Schäden fallen unter anderem Aufwuchsschäden, Beräumungs- und Wiederherstellungskosten. Schäden sind in der Regel förderfähig, wenn die Schäden im Unternehmen (Flächen, Gebäude, Technik) 5.000 Euro überschreiten.

Antragsunterlagen und weitere Informationen finden Landwirte auf der Internetseite der Kreisverwaltung www.bernkastel-wittlich.de. Das Formular mit den Anlagen ist auszudrucken und unterschrieben bei der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Fachbereich Veterinärdienst, Landwirtschaft und Weinbau einzureichen. Notwendige weitere Unterlagen können nachgereicht werden.

Für weitere Auskünfte stehen die Mitarbeiter aus dem Team Landwirtschaft und Weinbau der Kreisverwaltung gerne unter E-Mail: Landwirtschaft[at]Bernkastel-Wittlich.de zur Verfügung.

FAQ zur Nutzung landwirtschaftlicher Flächen nach der Überschwemmung

Weitere Hilfen

Die Hochwasserkatastrophe stellt viele Unternehmen vor bisher nie dagewesene Probleme. Sie finden im Folgenden einen Überblick über verfügbare Hilfen für Unternehmen und hilfreiche Links. Das Team des Fachbereich Wirtschaftsförderung steht Ihnen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie erreichen uns unter 06571-14 1001 oder per Mail an wirtschaftsfoerderung[at]bernkastel-wittlich.de.

Kurzarbeitergeld

Für Unternehmen, die durch die Hochwasserkatastrophe Kurzarbeit anmelden müssen, gilt der vereinfachte Zugang zur Kurzarbeit entsprechend den für die Corona-Pandemie getroffenen Regelungen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Steuerliche Hilfen

Zur Entlastung der betrieblichen Liquidität können steuerliche Erleichterungen beantragt werden. Weitere Informationen finden Sie hier. Wir empfehlen dazu auch das Gespräch mit Ihrem Steuerberater zu suchen. Betriebe, die keinen Steuerberater haben, können über die Suche der Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz nach einem Steuerberater suchen.

Landwirtschaft

FAQ zur Nutzung landwirtschaftlicher Flächen nach der Überschwemmung

Weitere Informationen

Sowohl die IHK Trier, als auch die Handwerkskammer Trier haben weitere umfangreiche und hilfreiche Informationen zur aktuellen Situation für die Betriebe der Region zusammengestellt.