Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Zum Abschluss der Gedenkkonzerte für den Komponisten Harald Genzmer spielen am Sonntag, dem 22. November, in der Pfarrkirche St. Michael in Bernkastel-Kues das Streichorchester der Musikschule (Leitung: Alice Lenz-Hademer) und das Blockflötenorchester „Allegro“ (Leitung: Marianne Jostock). Das Konzert beginnt um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei. Der vor zwei Jahren verstorbene Musikpädagoge Prof. Genzmer wäre dieses Jahr 100 Jahre alt geworden. Die Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich widmete dem berühmten Hindemith-Schüler in den vergangenen beiden Monaten bereits zwei viel beachtete Konzerte. Das anspruchsvolle Projekt, das unter Leitung von Musikschullehrer Peter Mohrs steht, wird von der Harald-Genzmer-Stiftung unterstützt.

Auf dem Programm des einstündigen Konzertes stehen unter anderem die beliebte 1. Sinfonietta für Streicher sowie das Concertino für zwei Querflöten und Streichorchester, bei dem die jungen Flötistinnen Johanna Becker und Sarah Grawemeyer debütieren werden. Besonders gespannt sein darf man auch auf die Uraufführung der kurzweiligen 14 Stücke für Streicher sein, die der Komponist kurz vor seinem Tode komponierte. Sie werden in diesem Konzert erstmals öffentlich gespielt.

Auch das 18-köpfige Blockflötenorchester „Allegro“ hat sich mit Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassflöten in den letzten Monaten intensiv mit der gemäßigt modernen Tonsprache Genzmers auseinandergesetzt. Es spielt drei Sätze aus einem „Quartettino“.