Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die Preisträger des Kulturpreises 2012 des Landkreises Bernkastel-Wittlich gemeinsam mit der Jury.

Volles Haus am Freitag Abend zur Verleihung des Kulturpreises des Landkreises in der Wittlicher Synagoge. Es war die zehnte Preisverleihung, doch zum ersten Mal fand sie nicht im Foyer der Kreisverwaltung statt. „Wir danken der Stadt Wittlich für diesen würdigen Rahmen. Hier ist es doch wesentlich festlicher als im Kreishaus. Auch wenn es dort natürlich auch schön ist“, begrüßte Landrat Gregor Eibes die diesjährigen Preisträger und das Publikum.

Der Dirigent Dirk Kaftan erhielt im Laufe des Abends den Kulturpreis 2012 des Landkreises Bernkastel-Wittlich. Kulturförderpreise gingen an die Schlagzeugerin Leonie Klein und den Graffiti-Künstler Jonas Eberle. Projektsonderpreise gingen an die Musical-AG der Grundschule Friedrichstrasse Wittlich und die Kindertagesstätte Wittlich-Neuerburg mit dem Projekt „Grafitti – Kunst oder Schmiererei?“. Über die Vergabe entschied eine fünfköpfige Jury bestehend aus Landrat Gregor Eibes, dem ehemaligen Himmeroder Abt Bruno Fromme, dem Moselmusikfestival-Intendanten Hermann Lewen, der Kultur-Journalistin Eva-Maria Reuther und dem Leiter der Musikschule des Landkreises Frank Wilhelmi.

„Die Jury hatte aus einem tollen Angebot die diesjährigen Preisträger zu wählen. Bei insgesamt 19 Bewerbungen ist es uns nicht leicht gefallen eine Entscheidung zu fällen. Doch die Menge und Qualität der Bewerbungen zeigt auch die beeindruckende Vielfalt des künstlerischen Schaffens im Landkreis“, berichtete Landrat Eibes.

Dass die Jury-Entscheidung auf die richtigen Künstlerinnen und Künstler gefallen ist bewiesen diese mit ihren Präsentationen in der Synagoge. Die Musical-AG führte einen Ausschnitt aus dem Werk „Das hässliche Entlein“ auf, Leonie Klein spielte Werke auf dem Marimbaphon, auf Staffeleien zeigten Jonas Eberle und das Kita-Projekt farbenfrohe Graffiti und Dirk Kaftan begleitete seine Ehefrau, die Sopranistin Victoria Granlund am Flügel.

Die Begründungen für die einzelnen Preise lieferten in ihren Laudationes die Jurymitglieder. Den mit 3000 Euro dotierten Kulturpreis erhält der in Wittlich aufgewachsene Dirigent Dirk Kaftan, der aktuell Generalmusikdirektor des Theaters der Stadt Augsburg ist und Gastdirigate unter anderem in Berlin, Dresden, Wien, Graz, Basel, Spanien und Italien gibt. 2011 wurde er von der Fachzeitschrift „Opernwelt“ als Dirgent des Jahres benannt. Seine Wurzeln hat Dirk Kaftan an der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich (Klavier bei Josef Ehses und Trompete bei Nikolai Tchotchev und Helmut „Daisy“ Becker), dem Musikverein Lüxem, der von ihm gegründeten Big Band des Cusanus Gymnasiums Wittlich und der Orchester-Akademie des Moselmusikfestivals.

Den mit 2000 Euro dotierten Kulturförderpreis teilen sich die Schlagzeugerin Leonie Klein aus Salmtal und der Wittlicher Grafitti-Künstler Jonas Eberle. Leonie Kleins musikalische Wiege steht an der Musikschule Bernkastel-Wittlich. Seit 1999 erhielt sie Schlagwerk-Unterricht bei Dietmar Heidweiler und seit 2005 musiziert sie im Musikverein Salmtal-Dörbach. Ihr großartiges musikalisches Können stellte sie beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ als mehrfache Landes- und Bundespreisträgerin unter Beweis. Seit April 2011 ist sie Jungstudentin an der Hochschule für Musik in Karlsruhe.

Jonas Eberle aus Wittlich machte schon während seiner Schulzeit am Peter-Wust-Gymnasium in Wittlich mit ersten Graffiti-Arbeiten für seine Schule und in den Folgejahren auch mit Graffiti für den „öffentlichen Raum“ in Wittlich (zum Beispiel Haus der Jugend und Fußgängerunterführungen) und an seinem Studienort in Mainz auf sich aufmerksam. In den vergangenen drei Jahren nahm er an verschiedenen Graffiti-Festivals teil und stellt seine Werke im Rahmen von Einzel- und Gruppenausstellungen aus.

Zwei Projektsonderpreise mit jeweils 300 Euro gingen an die Musical-AG der Grundschule Friedrichstrasse Wittlich und die Kindertagesstätte Wittlich-Neuerburg mit dem Projekt „Grafitti – Kunst oder Schmiererei ?“.

An der Musical-AG der Grundschule Friedrichstraße in Wittlich wirken Schüler/innen der Klassen 2 bis 4 mit. Die Schüler der Musical-AG haben mit ihrer AG-Leiterin Frau Griebeler seit 2010 verschiedene Musicals, ein Musical auch in hervorragender Kooperation mit dem Musikverein Lüxem an verschiedenen Aufführungsorten (zum Beispiel verschiedenen Schulen und der Synagoge) sehr erfolgreich aufgeführt. Die jungen Schüler überzeugten dabei durch ihre tollen schauspielerischen, gesanglichen, tänzerischen, instrumentalen und künstlerischen Fähigkeiten. Da die Grundschule Friedrichstraße eine Schwerpunktschule für Integrationskinder mit Lern- und geistiger Behinderung ist und einen hohen Schüleranteil mit Migrationshintergrund (121 ausländische Schüler aus 13 Nationen) zeigt dieses Projekt auch eindrucksvoll wie integrationsfördernd Musik ist.

Von April bis Juni 2011 gestaltete der Wittlicher Graffitikünstler Nuhan Alp gemeinsam mit fünf- und sechsjährigen Mädchen und Jungen der Kita Neuerburg in Begleitung der Projektleiterin Frau Peters drei Wandflächen in der Kindertagesstätte. Darüber hinaus gestaltete jedes teilnehmende Kita-Kind ein eigenes Werk.