Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Die Preisträger des Kulturförderpreises 2006 Matthias Ambrosius (3.v.r.) und Thomas Lemmler (4.v.r.) gemeinsam mit den Jurymitgliedern Frank Wilhelmi, Hermann Lewen, Dr. Justinus Maria Calleen und Beate Läsch-Weber(v.l.). Es fehlt Jurymitglied Abt Brun

Die Preisträger des Kulturförderpreises 2006 Matthias Ambrosius (3.v.r.) und Thomas Lemmler (4.v.r.) gemeinsam mit den Jurymitgliedern Frank Wilhelmi, Hermann Lewen, Dr. Justinus Maria Calleen und Beate Läsch-Weber(v.l.). Es fehlt Jurymitglied Abt Bruno Fromme.

Zum siebten Mal war in diesem Jahr der Kulturförderpreis des Landkreises Bernkastel-Wittlich ausgeschrieben. In einer Feier am Freitagabend im Wittlicher Kreishaus konnte Landrätin Beate Läsch-Weber zwei Künstler aus dem Landkreis für ihre Werke auszeichnen.

Der Klarinettist und Saxophonist Matthias Ambrosius aus dem Wittlicher Stadtteil Lüxem ist der Sieger des  Kulturförderpreises 2006 des Landkreises Bernkastel-Wittlich.  Neben dem spartenübergreifenden Kulturförderpreis vergab die Jury in diesem Jahr auch einen Sonderpreis in der Sparte „Fotografie/Grafikdesign“ an Thomas Lemmler aus Traben-Trarbach.
Sechs Bewerbungen lagen der Jury in diesem Jahr zur Beurteilung vor. Die Jury, der neben der Vorsitzenden Beate Läsch-Weber der Wittlicher Kulturamtsleiter Justinus Maria Calleen, Moselfestwochen-Intendant Hermann Lewen, Abt Bruno Fromme und der Leiter der Musikschule des Landkreises Frank Wilhelmi angehören, zeigte sich beeindruckt vom sehr hohen Gesamtniveau der Bewerbungen.

Matthias Ambrosius  erhielt den Kulturförderpreis für seine herausragende musikalische Entwicklung. Seine musikalische Wiege stand im Musikverein Lüxem, dem er auch heute noch sehr verbunden ist, wie sein Auftritt anlässlich des Jubiläumskonzertes „Musikverein Lüxem meets Philharmonie“ im Mai 2006 beweist. Am Anfang seiner Karriere errang er einen 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Seine musikalischen Studien führten ihn nach Hannover (Klarinettenunterricht bei Karl-Heinz Steffens, Soloklarinettist der Berliner Philharmoniker), nach Weimar (Prof. Martin Spangenberg) und an die Münchener Orchesterakademie. Als Soloklarinettist hat er sich bundesweit einen Namen als  gemacht. Zurzeit ist er als Soloklarinettist im Münchener Rundfunk Orchester des Bayerischen Rundfunks tätig und auch als Saxophonist sehr gefragt. Im Sommer 2004 war Matthias Ambrosius mit Michael Brecker, einem der weltbesten Tenorsaxophonisten, und seinem Quintett auf Europatournee.
Seine Tätigkeit als Klarinettist und Saxophonist erstreckt sich weiter auf solistische und kammermusikalische Engagements in verschiedenen Ensembles, wie zum Beispiel dem Sharoun Ensemble der Berliner Philharmoniker, dem Bach Collegium München und dem Münchener Kammerorchester sowie diverse Studiotätigkeiten für Film- und Fernsehproduktionen. Viel positive Resonanz erzielte er auch durch seine Auftritte als Solist beim Schleswig-Holstein-Musikfestival, der Münchener Biennale, bei den Mosel Festwochen und mit dem Bodenseekammerorchester.

Thomas Lemmler überzeugte die Jurymitglieder mit seinen eingereichten Arbeiten in der Sparte Fotografie/Grafikdesign. Er verstehe es im besonderen Maße, Menschen, Ansichten und Augenblicke mit seiner Kamera einzufangen, heißt es in der Begründung der Jury. Nach einer zunächst handwerklichen Ausbildung absolvierte Thomas Lemmler ein Studium für visuelle Kommunikation an der Fachhochschule für Gestaltung in Trier, das er 1994 mit dem Diplom abschloss. Viele Jahre war er freiberuflich als Fotograf und Grafikdesigner tätig, unter anderem in Barcelona, wo er 1995 den Fotopreis der Stadt Barcelona gewann, und in Hamburg. Seine Arbeiten präsentierte er bei viel beachteten Ausstellungen, so zum Beispiel in jüngster Vergangenheit in der Galerie Grauwert in Hamburg, in der Freelens Galerie ebenfalls in Hamburg und bei der Ausstellung der Europäischen Rechtsakademie Trier „Orte - Nichtorte“. Seit 2005 hat er in Traben-Trarbach ein Atelier für visuelle Kommunikation mit angeschlossener Fotogalerie.

Nach der Vorstellung der Preisträger durch die Landrätin stellte Jurymitglied Justinus Maria Calleen die künstlerischen Werke der beiden Preisträger ausführlich vor. Im Gespräch mit dem Wittlicher Kulturamtsleiter gaben die Künstler weitere Erklärungen zu ihrem Schaffen und ihren Beweggründen ab. Abgerundet wurde der Abend im Kreishaus mit musikalischen Darbietungen von Matthias Ambrosius sowie einer Ausstellung der Fotografien von Thomas Lemmler.