Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Die erfolgreichen Bundeswettbewerbteilnehmer. v.l.n.r. : Lena Follmann, Tim Feller, Carolin Welter, Alexander Lehnert

Die hervorragende Bilanz der Schülerinnen und Schüler der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich beim diesjährigen Wettbewerb „Jugend musiziert“ hat sich nach dem Regionalwettbewerb (16 erste Preise, vier zweite Preise, zwei dritte Preise), dem Landesentscheid (zehn erste Preise, ein zweiter Preis) auch beim Bundeswettbewerb in Stuttgart fortgesetzt. Vier Schülerinnen und Schüler hatten sich für das Bundesfinale in den Wertungskategorien „Blasinstrumente solo“ qualifiziert. Das Vortragsrepertoire umfasste Werke von der Renaissance bis zur Moderne sowie ausgewählte Stücke aus der Popularmusikliteratur. Die herausragende Leistung und Platzierung gelang der 15-jährigen Posaunistin Carolin Welter aus Mehring, die sich mit 24 von 25 möglichen Punkten einen ersten Preis erspielen konnte. Sie ist damit die erste Bundessiegerin der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich in der über 40-jährigen Geschichte. Selbst Lehrer Jochen Hofer zeigte sich von dieser beeindruckenden Leistung und Bewertung etwas überrascht.

Ebenfalls tolle Ergebnisse konnten die anderen Wettbewerbsteilnehmer erzielen, die in ihren Altersgruppen teilweise über zwanzig Mitbewerberinnen und Mitbewerber überwiegend aus den Musikhochschulstandorten hatten. Alexander Lehnert aus Piesport (Lehrkraft Frank Wilhelmi) erhielt in der Wertungskategorie „Trompete solo“, Altersgruppe 1994/1995 das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“, Tim Feller aus Schweich (Lehrkraft Stefan Barth) erspielte sich in der Kategorie „Saxophon solo“, Altersgruppe 1991-1993) einen dritten Preis und die 18-jährige Klarinettistin  Lena Follmann aus Klausen (Lehrkraft Ulrich Junk) erhielt ebenfalls das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“.

Die Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich mit den Kooperationspartnern Kreismusikverband und Kreis-Chorverband erhält somit erneut eine Bestätigung für eine qualitätvolle Talentförderung.