Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Professor Hartmut Klug erläutert in der Wittlicher Synagoge Kindern seine Scherenschnitte.

Nach dem gelungenen und gut besuchten Auftakt Anfang Mai findet am Mittwoch, den 20. Juni um 18 Uhr die Finissage zur Scherenschnittausstellung „Umrisse“ von Professor Hartmut Klug in der Synagoge Wittlich statt.

Der Schwerpunkt in Klugs Leben „Musik“ und seine große Leidenschaft „Scherenschnitt“ stehen im Zentrum der Kooperationsveranstaltung des Kulturamts der Stadt Wittlich und der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich. Mit einem zehnköpfigen Lehrer-Team hat die Musikschule das musikalische Programm einstudiert und organisiert. Hinzu kommt ein weiterer wichtiger Aspekt, die Pädagogik. Diese drei Säulen bestimmen auch die Inhalte und den Ablauf der Finissage.

Schüler und Lehrkräfte der Musikschule werden abwechslungsreiche Musik von Hartmut Klug interpretieren, die teilweise unter der Mitwirkung des Komponisten erarbeitet wurde. So kommen drei Klavierwerke, darunter Sätze aus der Sonatine in F, „Five Frolics“ - fünf kurze, charakterlich unterschiedliche Lieder für Solistinnen, Kinderchor und Klavier sowie die Fabel „Von der großen Vorstellung“ zur Aufführung. Die Geschichte ist komponiert für Sprecherin (Gudrun van Brandwijk), Klavier, Kinderchor und weitere Instrumentalisten. Eine Kindergruppe der Grundschule Hetzerath (Leitung Frau Jakoby) veranschaulicht mit Pantomimen und Masken die Handlung.

Die Ausstellung des „Meisters“ wird um drei Rahmen mit Scherenschnitten von Kindern der Georg-Meistermann-Grundschule Wittlich und den Grundschulen Hetzerath und Wittlich-Friedrichstrasse erweitert, die an diesem Abend öffentlich präsentiert werden. Sie sind das Ergebnis einer Entwicklungsphase von Professor Klugs erster Anleitung zur Ausstellungseröffnung, einem „Motivationsbesuch“ nach drei Wochen und der weiterführenden Arbeit der Kunstpädagoginnen vor Ort.

Interessierte Besucher aller Altersklassen sind zur Finissage am Mittwoch, den 20. Juni um 18 Uhr herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.