Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Trio Rimbaud

Moritz Reutlinger (Violoncello), Catrin Stecker (Klarinette) und Andreas Kasper (Klavier) (v.l.n.r.) sind das Trio Rimbaud.

Warum nimmt das Klarinettentrio von Johannes Brahms einen bedeutenden Platz auf den Kammermusikpodien der Welt ein? Das Klarinettentrio des Freundes und Verehrers Carl Frühling dagegen fällt im Rahmen der „Säuberungsaktion Entartete Kunst“ als einziges seiner Werke dem allgemeinen Vergessen zum Opfer? Ist Musik absolut, inwieweit ist sie ideologisierbar oder ist sie frei?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Konzertes des Trio Rimbaud am Samstag, dem 27. Oktober, um 19.30 Uhr in der Synagoge in Wittlich. Catrin Stecker (Klarinette), Moritz Reutlinger (Violoncello), der seit zwei Jahren auch an der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich unterrichtet und Andreas Kasper (Klavier) spannen mit den Werken von Johannes Brahms und Carl Frühling im Kontext mit Stücken der jüdischen Komponisten Ernest Bloch  einen Bogen entlang der Musik- und Zeitgeschichte. Das Konzert findet in Kooperation der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich und dem Kulturamt der Stadt Wittlich statt. Karten gibt es nur an der Abendkasse zum Preis von 8 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Weitere Informationen zur Musikschule sind bei der Geschäftsstelle der Musikschule des Landkreises, Kurfürstenstrasse 16, 54516 Wittlich, Tel.: 06571/14-333 und unter www.musikschule.bernkastel-wittlich.de erhältlich.