Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Unter dem Titel „Viva la guitarra!“ lädt das Gitarren-Ensemble Allegristas der Musikschule des Landkreises zu zwei Konzerten am Samstag, den 18. Juli, um 20 Uhr in die Pfarrkirche St. Hubertus in Hetzerath und am Sonntag, den 19. Juli, um 17 Uhr in die Pfarrkiche St. Martin in Kinheim ein.

Die Formation hat sich in den vergangenen Monaten intensiv mit Werken spanischer und lateinamerikanischer Komponisten unterschiedlicher Musikstile auseinandergesetzt. Das abwechslungsreiche und kurzweilige Programm bietet vielfältige Einblicke in das weite Klangspektrum der Oktav-, Bass- und Primgitarren.

Zu Beginn der Konzerte erklingt Musik der berühmten Vihuelisten Luys de Narváez und Luys Milan. Joaquín Rodrigo, der große spanische Komponist des 20 Jahrhundert hat mit dem Gitarrenkonzert „Fantasia para un gentilhombre“ ein wunderschönes Werk erschaffen. Birgit Traut, Gitarrenlehrerin der Musikschule spielt als Solistin daraus den 2. und 3. Satz, die Allegristas übernehmen den Orchesterpart.

Alfonso Montes, der venezolanische Gitarrist hat seine „Llanura“(Die Weite, die Steppe) im Stil des südamerikanischen Joropo komponiert, der aus einem komplexen System von Improvisationen besteht. Er ist stark rhythmisiert und sehr schnell.

Im Arrangement von Jürgen Hübscher spielt das Ensemble folkloristische Musik aus Brasilien, Argentinien und Peru und als starken Kontrapunkt dazu die Miniaturen „Ponteios“ von Celso Machado und weitere Duos von Diego Maximo Pujol und Jorge Cardoso.

Federico Moreno Torroba hat mit „Estampas“ eine achtsätzige Suite für Gitarren-Ensemble geschrieben, die mit temperamentvollen Tänzen (Fandango) und lyrischen Stimmungsbildern das typische spanische Kolorit entstehen lässt.

Das achtköpfige Ensemble Allegristas (abgeleitet von allegro, it.: heiter, lebhaft und gitarristas) der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich setzt sich aus Lehrern, Schülern und Freunden der Musikschule zusammen und hat sich in den letzten Jahren einen hervorragenden Ruf bei Auftritten im Rahmen des Mosel Musikfestivals, der Landesgartenschau Trier, in der Abtei Himmerod sowie bei vielen regionalen und überregionalen Veranstaltungen erworben.

Der Eintritt zu beiden Konzerten ist frei, Spenden werden erbeten.