Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Belehrungen für den Lebensmittelbereich entfallen bis auf Weiteres.
Übergangsweise andere Regelung!

Jeder, der gewerblich mit Lebensmitteln umgeht, benötigt verpflichtend eine Erstbelehrung des Gesundheitsamtes über Personalhygiene. Da das Gesundheitsamt auf Grund des hohen Arbeitsaufkommens bzgl. des Coronaviruses zurzeit keine Belehrungen anbieten kann, gelten die folgenden Regelungen.

Sie können Ihre Arbeit unter folgenden Voraussetzungen ab sofort beginnen:

  1. Ihr Arbeitsgeber muss Ihnen die grundsätzlichen Informationen des §42 IfSG über die Tätigkeits- und Beschäftigungsverbote vermitteln sowie die geltenden Hygienevorschriften. Die Informationsvermittlung muss intern schriftlich dokumentiert werden (Datum und Unterschrift)
  2. Vor Arbeitsbeginn müssen die entsprechenden Infoblätter (siehe unten) aufmerksam durchgelesen werden.
  3. Die Mitarbeiter unterliegen einer Selbstbeobachtungs- und Mitteilungspflicht bei bestimmten Erkrankungssymptomen. Aufgrund der aktuellen Corona Situation bitten wir Sie, die diesbezüglichen Symptome sofort ihrem Arbeitgeber mitzuteilen.
  4. Die Belehrung nach §43 IfSG muss zeitnah von Ihnen nachgeholt werden, sobald dies wieder möglich ist.

Belehrungstexte

Belehrungsbögen in deutsch und zahlreichen weiteren Sprachen finden Sie auf der Seite des Robert-Koch-Instituts.