Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Termine

Donnerstag, 21.02.2019, von 09:30 – 12:30 und von 13:00 – 15:00 Uhr, Beratung zur Berufsausbildung, Wittlich
Die KAUSA Servicestelle Rheinland-Pfalz, Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration (Standort Trier bei der Handwerkskammer Trier) bietet Erst- und Verweisberatung für Migranten und Flüchtlinge. Sie unterstützt bei der Suche einer Berufsausbildung. Dazu gehören die Informationen über: den Ablauf der dualen Berufsausbildung, verschiedene Ausbildungsberufe, Voraussetzungen für die Ausbildung, ein Praktikum oder eine Einstiegsqualifizierung (EQ). Veranstaltungsort: DRK Wittlich, Kurfürstenstraße 7a. Bitte Termin vereinbaren!  Weitere Informationen

Freitag, 22.02.2019, Bewerbungsfrist für „Fit fürs Studium“ für studierfähige Flüchtlinge
Die Universität Trier bietet im Rahmen des Studienvorbereitungsprogramms  für studierfähige Flüchtlinge „Fit Fürs Studium“ neue Kurse an. Kursbeginn ist 20. März 2019. Weitere Information über das Programm und Bewerbung: https://www.uni-trier.de/index.php?id=59989 und www.ffs.uni-trier.de

Freitag, 15. März 2019, Abgabefrist der Anträge auf Lehrmittelfreiheit für das kommende Schuljahr
Sehr geehrte Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe, diejenigen unter Ihnen, die Flüchtlingskinder betreuen, möchte ich an die Abgabefrist für die Anträge auf Lernmittelfreiheit (kostenlose Schulbuchausleihe) erinnern. Die Abgabefrist für die Anträge auf Lernmittelfreiheit für das kommende Schuljahr 2019/20 endet am 15. März 2019. Die Antragsformulare werden an den Schulen ausgeteilt. Außerdem finden Sie den Antrag und weitere Informationen hier. Die Abgabe der Anträge sollte in der Schule erfolgen. Alternativ ist eine Abgabe auch per Post an die Kreisverwaltung oder direkt in der Kurfürstenstraße 16 in Wittlich möglich. Für weitere Fragen steht Ihnen meine Kollegin Tonya Reinhard (06571/14-2341 oder Schulbuchausleihe@Bernkastel-Wittlich.de) zur Verfügung. Weitere Informationen

Donnerstag, 21.03.2019, von 09:30 – 12:30 und von 13:00 – 15:00 Uhr, Beratung zur Berufsausbildung, Wittlich
Die KAUSA Servicestelle Rheinland-Pfalz, Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration (Standort Trier bei der Handwerkskammer Trier) bietet Erst- und Verweisberatung für Migranten und Flüchtlinge. Sie unterstützt bei der Suche einer Berufsausbildung. Dazu gehören die Informationen über: den Ablauf der dualen Berufsausbildung, verschiedene Ausbildungsberufe, Voraussetzungen für die Ausbildung, ein Praktikum oder eine Einstiegsqualifizierung (EQ). Veranstaltungsort: DRK Wittlich, Kurfürstenstraße 7a. Bitte Termin vereinbaren!  Weitere Informationen

Donnerstag, 21. März 2019, 14:00-17:00, Überregionale Vernetzung: 3. Forum Berufsbildende Schulen, Wittlich
Die Berufsbildenden Schulen der Region Trier kommen zum 3. Mal zusammen, um sich über die Herausforderungen der Integration durch Bildung auszutauschen. Die Veranstaltungen richtet sich gleichermaßen an Schulleitungen, Lehrkräfte und Schulsozialarbeit. Weitere Informationen folgen demnächst durch die regional zuständigen Bildungskoordinatoren.

Aktuelle Fördermöglichkeiten

Kultur macht stark
Mit dem Programm fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) außerschulische kulturelle Bildungsangebote für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Ab sofort können sich lokale Akteure um Fördermittel bewerben. Die gesamte Bandbreite der kulturellen Bildung wird gefördert – von der Alltagskultur über die Digitalen Medien, die Literatur und die Musik bis hin zum Theater und Zirkus. Die Angebote richten sich an Kinder und Jugendliche von drei bis 18 Jahren und ermöglichen ihnen bessere Bildungschancen und kulturelle Teilhabe.

Dauerhafte Fördermöglichkeiten

Förderung von Sprachfördermaßnahmen in Kindergärten sowie von Maßnahmen der Vorbereitung des Übergangs vom Kindergarten zur Grundschule 
Antragsberechtigt sind freie und öffentliche Träger von Kindertagesstätten sowie örtliche Träger der öffentlichen Jugendhilfe. Anträge sind an das zuständige Jugendamt zu richten. Die jeweiligen Abgabefristen werden vom zuständigen Jugendamt festgesetzt.

Weiterbildungsmöglichkeiten

BMFSFJ: Qualifizierung zur Elternbegleiterin bzw. zum Elternbegleiter

Bewerbungsvoraussetzung ist eine pädagogische, therapeutische, psychologische oder sozialwissenschaftliche Grundausbildung, Berufserfahrung im Bereich der Eltern- oder Familienbildung und die berufliche Ausübung der Tätigkeit in einer Einrichtung der Familienbildung, bzw. einer Einrichtung mit eltern- bzw. familienbezogenen Angeboten. Die Berufstätigkeit als Fachkraft der Eltern- und Familienbildung kann haupt- oder nebenamtlich oder in Form einer Honorartätigkeit erfolgen. Die Qualifizierung zum Elternbegleiter bzw. zur Elternbegleiterin ist eine Weiterqualifizierung für bereits erwerbstätige Fachkräfte der Familienbildung, und dient dem Zuwachs bzw. der Erweiterung von Kompetenzen für den beruflichen Alltag.

Preise und Wettbewerbe

Stiftung Bildung und Gesellschaft: Primus-Preis
Der Primus-Preis wird jeden Monat an eine zivilgesellschaftliche Initiative vergeben, die in Kooperation mit Kitas, Schulen sowie den lokalen Akteuren vor Ort eine konkrete Herausforderung im Bildungsalltag von Kindern und Jugendlichen aufgreift. Er richtet sich vor allem an bisher wenig bekannte bzw. nur regional tätige Initiativen. Eine Bewerbung ist fortlaufend möglich.