Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

LEADER-Förderung geht 2018 in die nächste Runde:
Bis 01. März Projektideen einreichen

Es ist wieder eine gute Zeit für neue Ideen: In ihrem neuen und nun fünften Projektaufruf stellt die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Mosel rund 825.000 Euro an EU- und Landesmitteln für Projekte in der Moselregion zur Verfügung.

Es besteht bis 1. März 2018 wieder die Möglichkeit, Projekte bei der LAG Mosel einzureichen. Doch was ist überhaupt ein LEADER-Projekt und welche Ideen passen zu einer Förderung? Projekte können Baumaßnahmen, Qualifizierungsmaßnahmen, Veranstaltungen oder Studien sein. „Entscheidend ist, dass eine Maßnahme innovativ ist und sie die Region gemäß unserer Handlungsstrategie voranbringt“ versucht Christiane Horsch als Vorsitzende der LAG die ansonsten eher komplexen Auswahlkriterien auf den Punkt zu bringen. Jedes Projekt muss nicht nur gewissen fördertechnischen Standards genügen, sondern auch der Bewertung durch die LAG und deren eigenen Kriterien standhalten. Die LAG mit Ihren 28 Mitgliedern ist alleine für die Bewertung und damit die Auswahl der Projekte verantwortlich.

„Auch, wenn es sicherlich etwas Papierkram ist: Die bürokratischen Herausforderungen sind durchaus machbar“ versuchen Christiane Horsch und Geschäftsführer Philipp Goßler Menschen aus der Region für eine Projekteinreichung zu motivieren. Angesprochen sind neben Kommunen und privaten Unternehmen auch Vereine, Verbände oder Stiftungen. „Jedes Projekt ist grundlegend anders und muss damit auch individuell betrachtet werden“ macht Goßler deutlich und rät daher zur Inanspruchnahme der Beratung durch die LAG-Geschäftsstelle.“

Eines ist den beiden LEADER-Protagonisten wichtig zu betonen: Die Geschäftsstelle der LAG verstehe sich als Regionalmangement, das versuche in allen Belangen die Region nach vorne zu bringen. Beiden ist wichtig, dass Bewegung im Tal ist und etwas „passiert“. So konnten beispielsweise in der Vergangenheit zahlreiche Projektträger beraten werden, die letztlich über andere Fördertöpfe eine Unterstützung fanden. „Zusammen mit den anderen Institutionen ziehen wir in der Region an einem Strang, wir geben nicht nur Impulse und schreiben Konzepte, wir unterstützen die Akteure auch konkret vor Ort, damit wirklich was passiert“, macht Christiane Horsch ihre Position deutlich. Aktuell stehe dabei besonders die Weiterentwicklung der Dachmarke Mosel im Fokus der Aktivitäten.

„Wir freuen uns auf gute Ideen und Konzepte“, ermutigt Philipp Goßler alle Interessierten, sich zu melden und sagt gleichzeitig die Unterstützung der Geschäftsstelle bei der Entwicklung eines Projektes und der Erstellung der erforderlichen Unterlagen zu.

Weitere Informationen über LEADER sind auf der Internet-seite www.bernkastel-wittlich.de/lag-mosel zu finden.